Quellen Highlights  

Verstand, Gehirn und Bewusstsein

02026a
Eine Gruppe renommierter Neurowissenschaftler und Ärzte präsentierte ihre neusten Erkenntnisse bezüglich Verstand, Gehirn und Bewusstsein bei den Vereinten Nationen in New York. Ihre Forschungsergebnisse sind revolutionär und deuten auf das Entstehen eines neuen wissenschaftlichen Paradigmas hin. Einige sehenswerte Videos wurden deutsch synchronisiert.

Link zu einigen ausgewählten Videos des UNO Symposiums

Holographisches Universum

00156eAutor Michael Talbot interessierte sich für Parallelen zwischen Mystik und Physik. Ein von Wissenschaftlern entwickeltes holographisches Realitätsmodell kann zahlreiche bisher unerklärliche Phänomene erklären. Michael stellt das Modell vor und spricht über persönliche Erfahrungen, die seine Weltsicht diesbezüglich geprägt haben. Das Interview wurde komplett deutsch synchronisiert.

Link zum Interview im Quellen-Bereich

Untersuchung von Nahtod-Erfahrungen

00102cDr. Pim van Lommel ist holländischer Kardiologe und hat begonnen Nahtod-Erlebnisse mit wissenschaftlichen Methoden zu erforschen, nachdem zahlreiche seiner Herzstillstands-Patienten ihm von Beobachtungen erzählten, die sie machten, als sie klinisch tot waren. Das gesamte Interview wurde deutsch synchronisiert.

Link zum Interview im Quellen-Bereich

Wissenschaftswahn

00325tBiochemiker Dr. Rupert Sheldrake untersuchte irre- führende Aspekte der Wissenschaft, speziell Annahmen auf denen die moderne Wissenschaft basiert. Dafür erforschte er die Historie einiger wissenschaftlicher Dogmen und präsentiert seine unbequemen Entdeckungen dazu. 30 Minuten seines englischen Vortrags wurden deutsch synchronisiert.

Link zum Vortrag im Quellen-Bereich

Die Macht des Unterbewusstseins

00103dBruce Lipton war Biologie-Professor. Während seiner Forschung mit Genen machte er beeindruckende Entdeckungen. Seine Kernbotschaft : Ihre unterbewussten Überzeugungen bestimmen ihr Leben. Die ersten 24 Minuten des Interviews wurden deutsch synchronisiert.

Link zum Interview im Quellen-Bereich

Struktur der Realität

00136kThomas Campbell ist Physiker und arbeitete für die NASA. Während der letzten 30 Jahre entwickelte er seine "Theorie von Allem" in der er Physik und Metaphysik in einer ganzheitlichen Theorie zusammenführt. 18 Minuten seines englischen Vortrags wurden deutsch synchronisiert.

Link zum Vortrag im Quellen-Bereich

PSI-Forschung

00224vDr. Dean Radin hat sowohl Elektro-technik als auch Psychologie studiert und erforscht seit 12 Jahren PSI-Effekte wie Telepathie und Vorahnungen über die Zukunft. Die von ihm dokumentierten Messergebnisse zeigen, dass diese Phänomene real sind. Ein Interview mit Dean wurde deutsch synchronisiert.

Link zum Interview im Quellen-Bereich

Wege zum Erwachen

00133h

In diesem englisch-sprachigen Vortrag identifiziert Neil Kramer unterschiedliche Bewusstseinsfilter, die unsere Wahrnehmung der Welt, wie sie wirklich ist, verschleiern und er gibt Hinweise, wie man die Filter abbauen kann Die interessantesten Teile des Vortrags wurden deutsch synchronisiert.

Link zum Vortrag im Quellen-Bereich

Kinder erinnern frühere Leben

00101bDr. Jim Tucker ist Psychiater an der Universität von Virginia. Er hat insgesamt 2500 Fälle von Kindern untersucht, die detailierte Erinnerungen an frühere Leben haben. In diesem komplett deutsch synchronisierten Interview spricht er über Fälle, wo Kinder überprüfbare Informationen wie Namen und Lebensumstände genannt haben.

Link zum Interview im Quellen-Bereich

Erlebnisbericht eines Schlaganfalls

00125z

Neuroanatomistin Jill Bolte Taylor bemerkte eines morgens, dass sie gerade einen massiven Schlaganfall erlitt. Während des Schlaganfalls studierte und merkte sich jeden Augenblick dieser Erfahrung. Dieser englische Vortrag mit deutschen Untertiteln ist ihr Erfahrungsbericht.

Link zum Vortrag im Quellen-Bereich

Informationsfilterung im Internet

00118sIn diesem englischen Vortrag spricht Eli Pariser über Internetfilter, die eine nutzerspezifische Vorselektierung von Informationen bei Suchmaschinen oder auch bei Facebook durchführen. Diese Vorfilterung stellt nur solche Informationen bereit, die zum Verhaltensprofil des Nutzers passen und bestätigen somit sein bestehendes Weltbild.

Link zum Vortrag im Quellen-Bereich

Kornkreise

01092p
Dieser prämierte englische Dokumentarfilm untersucht das Kornkreisphänomen aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Präsentiert wird wissenschaftliche Forschung zusammen mit Videos und Bildern der eindrucksvollsten Kreise.

Link zum Dokumentarfilm im Quellen-Bereich

The Day Before Disclosure

02063mDieser englische Dokumentarfilm behandelt das Thema der Präsenz von UFOs und außerirdischer Intelligenz auf der Erde. Es werden Beweise der letzten 60 Jahre zusammen mit Interviews von Zeugen aus Militär und Regierung gezeigt. Eine Sammlung ungewöhnlicher Informationen. Teile des Films stehen auf deutsch zur Verfügung.

Link zur Dokumentation im Quellen-Bereich

   

Auf dieser Seite werden schrittweise Ergebnisse der Auswertung der Matrixwissen-Umfrage zu ungewöhnlichen Lebenserfahrungen veröffentlicht.

Historie

  •  18.9.2016 - Erste Veröffentlichung einiger deskriptiver Statistiken
  •  17.10.2016 - Zusammenhangsanalysen zu Erfahrungstypen ergänzt
  •  22.4.2017 - Zusammenhanganalysen zu Persönlichkeitstypen ergänzt, kleinere Ergänzungen bestehender deskriptiver Statistiken

 

Allgemeine Informationen zur Umfrage

Die Umfrage lief von Mitte Januar 2015 bis Mitte September 2016. Teilnehmer waren im Wesentlichen Besucher von Matrixwissen.de, die über den auf der Webseite sichtbaren Hinweis auf die Umfrage aufmerksam wurden.

Insgesamt haben 489 Personen an der Umfrage teilgenommen. Leider sind nur 372 Datensätze davon vollständig. Vollständigkeit bedeutet, dass die Umfrage mindestens bis zum Ende des Big-Five-Persönlichkeitstests beantwortet wurde. Umfragen, die vorher abgebrochen wurden, sind wegen des fehlenden Persönlichkeitstests nicht mit in die Auswertung eingegangen.

Alle Teilnehmer haben sich mindestens 15 Minuten (einige Teilnehmer sogar über 60 Minuten) Zeit für die Beantwortung der Umfrage genommen (Der unterschiedliche Zeitaufwand ergab sich dadurch, dass für jeden Typ von ungewöhnlichen Lebenserfahrungen, die ein Teilnehmer hatte, zusätzliche Fragen gestellt wurden, welche bei Personen ohne solche Erfahrungen übersprungen wurden). Viele Personen haben dabei längere Freitext-Kommentare zu ihren Erfahrungen geschrieben. Bei dieser Umfrage haben ausschließlich Personen teilgenommen, die sich aus freien Stücken zu einer Teilnahme entschieden haben und es gab keine Bonus-Anreize für die Teilnahme, mit denen sich falsche oder unzutreffende Aussagen begründen ließen. Basierend auf der investierten Zeit, den Kommentaren und fehlenden Anreizen für eine Teilnahme durch Faker halte ich die vorliegenden Daten für glaubwürdig und belastbar.

Ein Nachteil der Stichprobengewinnung über meine Matrixwissen.de Webseite ist jedoch, dass es bei den Teilnehmern einen klaren Bias gibt, was die Offenheit für spirituelle Themen angeht. Somit sind diese Daten natürlich nicht repräsentativ für die Bevölkerung sondern spiegeln Eigenschaften des Leserkreises meiner Webseite wider. Im Zeitraum Januar 2015 bis September 2016 haben etwa 730.000 Menschen Matrixwissen.de besucht. Die Teilnehmer der Umfrage machen also etwa 0.05 Prozent aller Besucher aus. Kommen wir jetzt zu den eigentlichen Ergebnissen.

 

Allgemeine Informationen über die Teilnehmer

Geschlecht:

  • 175 Frauen (47,04%)
  • 197 Männer (52,96%)

Altersverteilung:

  • Durchschnittliches Alter: 45,76
  • Jüngster Teilnehmer: 15  / Ältester Teilnehmer: 86

umfrage 009 alter balkendiagram
 

 

Höchster Schulabschluss:

  • (noch) kein Schulabschluss: 9 (2,42%)
  • Volks-/Hauptschulabschluss: 33 (8,87%)
  • Realschulabschluss: 102 (27,42%)
  • Fachhochschulreife: 53 (14,25%)
  • Abitur: 130 (34,95%)
  • High school graduation (für englische Teilnehmer): 45 (12,10%)

Berufsausbildung bzw. höchster Studienabschluss:

  • Lehre: 123 (33,06%)
  • Meister: 23 (6,18%)
  • Fachhochschulabschluss: 44 (11,83%)
  • Hochschulabschluss (Diplom): 29 (7,80%)
  • Hochschulabschluss (Bachelor): 36 (9,68%)
  • Hochschulabschluss (Master): 29 (7,80%)
  • Hochschulabschluss (Promotion / Dr. / PhD): 11 (2,96%)
  • keine dieser Optionen trifft auf mich zu: 77 (20,70%)

Herkunft:

  • Obwohl die Studie sowohl auf deutsch als auch auf englisch verfügbar war, stammt die Mehrheit der Teilnehmer aus Deutschland (75%). Weiterhin stammen jeweils 5% der Teilnehmer aus Österreich, der Schweiz und den USA. Die verbleibenden 10% stammen aus unterschiedlichen Ländern (England, Kanada, Indien, Italien, Niederlande, Polen, Russland, Schweden, Türkei, sowie weitere Länder aus Europa, Afrika und Asien).

Arbeitsverhältnis:

  • Schüler / Student: 41 (11,02%)
  • Arbeiter: 17 (4,57%)
  • Angestellter: 117 (31,45%)
  • Beamter: 13 (3,49%)
  • selbständig: 82 (22,04%)
  • Rentner: 40 (10,75%)
  • zur Zeit arbeitslos und suche Arbeit: 18 (4,84%)
  • zur Zeit arbeitslos und suche keine Arbeit: 15 (4,03%)
  • Keine dieser Optionen trifft auf mich zu: 29 (7,80%)

Gegenwärtiger Beziehungsstatus

  • Single: 114 (30,65%)
  • In fester Beziehung: 83 (22,31%)
  • In offener Beziehung: 18 (4,84%)
  • Verheiratet: 110 (29,57%)
  • Geschieden: 35 (9,41%)
  • keine Angabe: 12 (3,23%)

Familie

  • Die Teilnehmer haben durchschnittlich 1,08 Kinder und 1,96 Geschwister.

Sexuelle Orientierung

  • heterosexuell: 311 (83,60%)
  • schwul: 3 (0,81%)
  • lesbisch: 1 (0,27%)
  • bisexuell: 13 (3,49%)
  • andere: 3 (0,81%)
  • keine Angabe: 41 (11,02%)

Fragen zu Weltbild und Überzeugungen

 

Sind Sie eher materialistisch (=1) oder spirituell (=5) orientiert?

  • Hier gab es einen relativ klaren Bias in Richtung spirituell, was darauf zurückzuführen ist, dass die Mehrheit der Leser von Matrixwissen.de an spirituellen Themen interessiert sind. Als materialistisch (=1) haben sich nur 10 Personen (2,7%) eingestuft. Die genaue Verteilung zeigt das folgende Diagramm
  • Für die weitere Auswertung habe ich alle Personen, die diese Frage mit 1 oder 2 beantwortet haben, in die Analysegruppe der "materialistisch Orientierten" zusammengefasst. Analog wurden alle, die hier mit 4 oder 5 geantwortet haben in die Analysegruppe der "spirituell Orientierten" zusammengefasst. Auf beide Gruppen wird in späteren Ausführungen mehrfach Bezug genommen werden.

 umfrage 001 mat spirit
 

 


Welcher religiösen / spirituellen Tradition fühlen Sie sich verbunden?

  • Bei dieser Frage haben 170 Personen (45,7%) geantwortet, dass sie sich weder einer religiösen noch einer spirituellen Tradition verbunden fühlen. 107 Personen (28,8%) fühlen sich einer (nicht genauer spezifizierten) spirituellen Tradition verbunden. Von den aufgelisteten Traditionen wurde das Christentum von 57 Personen (15,3%) gewählt, während sich überraschenderweise nicht ein einziger Teilnehmer dem Islam verbunden fühlt. Dem Buddhismus fühlen sich 23 Personen (6,2%) verbunden, weitere Nennungen entnehmen Sie dem folgenden Diagramm:

umfrage 002 relig trad
 


Glauben Sie, dass Dinge, die Ihnen im Leben widerfahren, eher Zufall (=1) oder eher Bestimmung (=5) sind?

  • Auch bei dieser Antwort zeigt sich ein klarer Bias in Richtung Bestimmung. 122 Personen (32,8%) wählten hierbei den Wert 5, während sich 111 Personen (29,8%) mit dem Wert 3 für die Mitte zwischen beiden Extremen entschieden haben.
  • Hier wurden wieder zwei Analysegruppen gebildet: Alle, die mit 1 oder 2 geantwortet haben, bilden die "Zufallsorientierten", alle die mit 4 oder 5 geantwortet haben, bilden die "Bestimmungsorientierten". 

 umfrage 003 zufall bestimmung
 


 Verfügt der Mensch über freien Willen?

  • Ja: 311 (83,60%)
  • Nein: 61 (16,40%)

Glauben Sie an Reinkarnation?

  • Ja: 290 (77,96%)
  • Nein: 82 (22,04%)

Glauben Sie an das Konzept von Karma? 

  • Ja: 279 (75,00%)
  • Nein: 93 (25,00%)

Welchen Aussagen über Bewusstsein stimmen Sie zu? (Hinweis: Bei dieser Frage durfte jeder Teilnehmer beliebig viele Optionen kreuzen)

  • Mein Gehirn erzeugt mein Bewusstsein:  51 (13,71%)
  • Bewusstsein wird nicht vom Gehirn erzeugt: 176 (47,31%)
  • Bewusstsein ist eine Illusion:  29 (7,80%)
  • Bewusstsein ist fundamental:  141 (37,90%)
  • Bewusstsein bildet die Grundlage der physischen Realität:  171 (45,97%)
  • Bewusstsein existiert unabhängig von Raum und Zeit:  252 (67,74%)
  • Bewusstsein ist an Raum und Zeit gebunden:  25 (6,72%)
  • Bewusstsein ist das größte Mysterium in der Welt:  140 (37,63%)
  • Tiere wie z.B. Hunde oder Katzen verfügen über Bewusstsein:  207 (55,65%)
  • Ich stimme keiner dieser Optionen zu:  7 (1,88%)

Wie hat sich Ihr Weltbild im Lauf Ihres Lebens verändert? 

  • Auf diese Frage haben 133 Personen (35,75%) geantwortet, dass sich ihr Weltbild radikal verändert hat. Weiterhin berichten 137 Personen (36,82%) über eine erhebliche Verändung ihres Weltbilds, wobei bei 55 dieser 137 Personen die Veränderung durch ein spezielles Ereignis ausgelöst wurde. Bei 81 Personen (21,77%) vollzog sich die Veränderung des Weltbilds hingegen in kleinen Schritten.

 umfrage 004 weltbildveraenderung
 


Wie bewerten Sie Ihr Interesse an paranormalen Themen (Nahtoderfahrungen, Telepathie, Vorahnungen, Remote Viewing, etc)?

  • Auch die Antworten auf diese Frage hängen klar mit dem Ursprung der Stichprobe zusammen, denn die Leser von Matrixwissen.de interessieren sich natürlich gerade für diese Themen. Somit haben 150 Personen (40,32%) ein sehr großes und weitere 120 Personen (32,26%) ein großes Interesse an paranormalen Themen.

umfrage 005 paranorm interesse
 



Ungewöhnliche Lebenserfahrungen

Haben Sie in Ihrem Leben eine Nahtoderfahrung gehabt?

  • Ja - 42 (11,29%)
  • Nein - 298 (80,11%)
  • Unsicher - 32 (8,60%)

Haben Sie in Ihrem Leben eine lebensbedrohliche Krankheit gerade so überlebt?

  • Ja - 60 (16,13%)
  • Nein - 292 (78,49%)
  • Unsicher - 20 (5,38%) 

Haben Sie in Ihrem Leben Telepathie mit lebenden Menschen oder Tieren erlebt?

  • Ja - 159 (42,74%)
  • Nein - 135 (36,29%)
  • Unsicher - 78 (20,97%)
  • Anmerkung: Die Teilnehmer wurden ebenfalls befragt, welche Form der Telepathie sie erlebt haben. Hierbei war Mehrfachnennung möglich. Berichtet wurden dabei folgende Kommunikationsformen:
    • sprachlich - als Stimme im Kopf - 58 (35,15%)
    • visuell - als Bilder vor dem inneren Auge - 68 (41,21%)
    • emotional - durch Gefühle - 94 (56,97%)
    • intuitiv - inneres Wissen ohne Worte - 116 (70,30%)
    • olfaktorisch - über Gerüche - 22 (13,33%)
    • haptisch - über Berührungsempfindung der Haut - 30 (18,18%)

Haben Sie in Ihrem Leben eine Vorahnung gehabt, die danach auch eingetreten ist?

  • Ja - 238 (63,98%)
  • Nein - 68 (18,28%)
  • Unsicher - 66 (17,74%)

Haben Sie in Ihrem Leben eine außergewöhnliche Synchronizität erlebt?

  • Ja - 194 (52,15%)
  • Nein - 111 (29,84%)
  • Unsicher - 67 (18,01%)

Haben Sie in Ihrem Leben Auras gesehen bzw. wahrgenommen?

  • Ja - 83 (22,31%)
  • Nein - 236 (63,44%)
  • Unsicher - 53 (14,25%)

Haben Sie in Ihrem Leben eine außerkörperliche Erfahrung gehabt?

  • Ja - 139 (37,37%)
  • Nein - 176 (47,31%)
  • Unsicher - 57 (15,32%)

Haben Sie in Ihrem Leben erfolgreich Remote Viewing (Fernwahrnehmung) durchgeführt?

  • Ja - 53 (14,25%)
  • Nein - 274 (73,66%)
  • Unsicher - 45 (12,10%)

Haben Sie in Ihrem Leben Telekinesephänomene miterlebt oder selbst verursacht?

  • Ja - 39 (10,48%)
  • Nein - 300 (80,65%)
  • Unsicher - 33 (8,87%)

Haben Sie in Ihrem Leben einen Filmriss (fehlende Zeit von mindestens einer Stunde) gehabt (ohne Alkohol oder Drogen konsumiert zu haben)?

  • Ja - 57 (15,32%)
  • Nein - 281 (75,54%)
  • Unsicher - 34 (9,14%)

Haben Sie in Ihrem Leben Spukphänomene erlebt (Stimmen, Poltergeist, etc)?

  • Ja - 104 (27,96%)
  • Nein - 230 (61,83%)
  • Unsicher - 38 (10,22%)

Haben Sie in Ihrem Leben Geister oder Verstorbene gesehen bzw. mit ihnen kommuniziert?

  • Ja - 101 (27,15%)
  • Nein - 234 (62,90%)
  • Unsicher - 37 (9,95%)

Haben Sie in Ihrem Leben ein UFO gesehen?

  • Ja - 65 (17,47%)
  • Nein - 254 (68,28%)
  • Unsicher - 53 (14,25%)

Haben Sie in Ihrem Leben eine Entführung durch Außerirdische erlebt?

  • Ja - 5 (1,34%)
  • Nein - 342 (91,94%)
  • Unsicher - 25 (6,72%) 

 

Welchen Einfluss hatten alle Ihre gerade mit "Ja" beantworteten Fragen bezüglich ungewöhnlichen Erfahrungen gemeinsam auf Ihr Weltbild?

umfrage 006 einfluss weltbild
 

 

Welche der folgenden Aussagen ist zutreffend? (Hinweis: Bei dieser Frage durfte jeder Teilnehmer beliebig viele Optionen kreuzen)
  • Bereits als kleines Kind habe ich mich an frühere Leben erinnert
    • 27 (7,26%)
  • Ich erinnere mich jetzt an frühere Leben (ohne eine Rückführung)
    • 33 (8,87%)
  • Ich erinnere mich jetzt an frühere Leben (Die Erinnerung kam erst durch eine Rückführung)
    • 29 (7,80%)
  • Ich hatte als Kind einen für meine Eltern unsichtbaren Freund
    • 32 (8,60%)
  • Ich hatte als Kind ein für meine Eltern unsichtbares Haustier
    • 9 (2,42%)
  • Ich hatte als Kind ein traumatisches Erlebnis (nicht unbedingt paranormal) das mein Leben stark beeinflusst hat
    • 99 (26,61%)
  • Ich wurde in meiner Kindheit sexuell missbraucht
    • 32 (8,60%)
  • Ich wurde in meiner Jugend sexuell missbraucht
    • 14 (3,76%)
  • Keine dieser Optionen trifft auf mich zu
    • 206 (55,38%)

Haben Sie in Ihrem persönlichen Umfeld Verwandte oder gute Freunde, welche Ihnen von eigenen
ungewöhnlichen Erfahrungen berichtet haben (eines der Themen von der vorherigen Liste von Erfahrungstypen)?

  • Ja - 235 (63,17%)
  • Nein - 137 (36,83%)

Die Untergruppe von 235 Personen, denen von Verwandten oder guten Freunden über solche ungewöhnlichen Erfahrungen berichtet wurde, nannte dabei folgende Erfahrungstypen, über die berichtet wurde (Hinweis: Bei dieser Frage durfte jeder Teilnehmer beliebig viele Optionen kreuzen):

  • Nahtoderfahrung gehabt (31,91%)
  • lebensbedrohliche Krankheit überlebt (33,19%)
  • Telepathie mit lebenden Menschen oder Tieren erlebt (63,17%)
  • eine Vorahnung gehabt, die danach auch eingetreten ist (66,38%)
  • eine außergewöhnliche Synchronizität erlebt (45,11%)
  • Auras gesehen bzw. wahrgenommen (38,72%)
  • eine außerkörperliche Erfahrung gehabt (43,40%)
  • erfolgreich Remote Viewing (Fernwahrnehmung) durchgeführt (17,45%)
  • Telekinesephänomene miterlebt oder selbst verursacht (14,47%)
  • einen Filmriss von mindestens einer Stunde gehabt (ohne Alkohol oder Drogen konsumiert zu haben) (15,32%)
  • Spukphänomene erlebt (Stimmen, Poltergeist, etc) (48,94%)
  • Geister oder Verstorbene gesehen bzw. mit ihnen kommuniziert (48,94%)
  • UFO gesehen (35,32%)
  • Entführung durch Außerirdische erlebt (4,68%)
  • Erinnerungen an frühere Leben (31,49%)
  • als Kind einen unsichtbaren Freund gehabt (18,30%)
  • als Kind ein unsichtbares Haustier gehabt (6,38%)
  • als Kind sexuellen Missbrauch erlebt (25,53%)
  • als Jugendlicher sexuellen Missbrauch erlebt (21,28%)

 

 

Für wie glaubwürdig halten Sie die von Ihren Verwandten / guten Freunden berichteten Erfahrungen?

umfrage 007 glaubwuerdigkeit
 

Bitte beurteilen Sie den Einfluss dieser Erfahrungsberichte von anderen auf Ihr eigenes Weltbild

umfrage 008 einfluss anderer auf weltbild
 

 


Zusammenhangsanalyse zwischen Geschlecht und Erfahrungstypen


Es wurde eine Kreuzanalyse zwischen Geschlecht und der Angabe, ob man bestimmte ungewöhnliche Erfahrungen gemacht hat, durchgeführt, um dadurch herauszufinden, ob bestimmte Erfahrungen häufiger bei Frauen als bei Männern auftreten. Für diese Analyse wurden jeweils die Fälle, wo eine Person mit "unsicher" geantwortet hat, nicht berücksichtigt. Dadurch reduzierte sich die Stichprobe für diese Teilauswertung, je nach Höhe der "unsicher"-Antworten. Sie lag in den meisten Fällen aber immer noch bei etwa 300 Personen.

 

Für alle Statistiklaien sei kurz erklärt: Das Signifikanzniveau sagt etwas darüber aus, ob es einen auffälligen Zusammenhang zwischen den beiden untersuchten Variablen gibt. Signifikanzwerte kleiner als 0.05 bedeuten, dass der Zusammenhang statistisch signifikant ist, Werte über 0.05 bedeuten keinen auffälligen Zusammenhang. Umso mehr die Werte unter dem Wert von 0.05 liegen, umso "auffälliger" ist der Zusammenhang. Die zweite Angabe (Rho) lässt Schlüsse auf die Höhe des Zusammenhangs zu. Hier stehen höhere Werte für einen stärkeren Zusammenhang. Die Angabe von Rho macht nur Sinn, wenn überhaupt ein signifikanter Zusammenhang besteht (also das Signifikanzniveau kleiner als 0.05 ist).

 


Beginnen wir zunächst mit den Erfahrungen, wo sich Frauen und Männer nicht signifikant unterscheiden (Sortierung nach Signifikanz, geringster Unterschied zuerst):

  • Das Erleben ungewöhnlicher Synchronizitäten (Signifikanzniveau 0.923)
    • 102 Männer und 92 Frauen berichten über ungewöhnliche Synchronizitäten
  • Das Sehen eines UFOs (Signifikanzniveau 0.663)
    • 36 Männer und 29 Frauen berichten über die Sichtung eines UFOs
  • Das Erleben eines Filmrisses von mehr als 1 Stunde ohne Drogeneinfluss (Signifikanzniveau 0.493)
  • Das Erleben einer außerkörperlichen Erfahrung (Signifikanzniveau 0.416)
    • 68 Frauen und 71 Männer hatten eine außerkörperliche Erfahrung
  • Das erfolgreiche Durchführen von Remote Viewing (Signifikanzniveau 0.189)
  • Das Miterleben oder Durchführen von Telekinese (Signifikanzniveau 0.179)
  • Das Erleben einer Nahtoderfahrung (Signifikanzniveau 0.128)
    • Von den 372 Teilnehmern hatten 42 eine Nahtoderfahrung (24 Frauen und 18 Männer)
  • Das Überleben einer lebensbedrohlichen Krankheit (Signifikanzniveau 0.086)


Frauen erleben jedoch die folgenden Erfahrungen signifikant häufiger als Männer (Sortierung nach Signifikanz, deutlichster Unterschied zuerst):

  • Das Sehen von Geistern oder Verstorbenen (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.247)
    • 66 Frauen aber nur 35 Männer haben Geister oder Verstorbene gesehen
  • Das Erleben von Telepathie mit lebenden Menschen oder Tieren (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.238)
    • 92 Frauen aber nur 67 Männer haben über Telepathieerfahrungen berichtet
  • Das Sehen von Auras (Signifikanzniveau 0.003 / Rho 0.203)
    • 57 Frauen aber nur 34 Männer haben die Wahrnehmung von Auras berichtet
  • Das Erleben von Spukphänomenen (Stimmen, Poltergeist, etc) (Signifikanzniveau 0.020 / Rho 0.127 )
    • 59 Frauen aber nur 45 Männer haben Spukphänomene erlebt
  • Das Erleben einer Vorahnung , die danach auch eingetreten ist (Signifikanzniveau 0.044 / Rho 0.137)
    • 84 Frauen aber nur 72 Männer hatten eine Vorahnung, die danach auch eintrat

Die einzige Option, die hier nicht statistisch auswertet werden konnte, war die Frage, ob man eine Entführung durch Außerirdische erlebt hat, denn darauf haben von den 372 Personen nur 2 Frauen und 3 Männer mit ja geantwortet. Allerdings haben 25 Personen diese Frage mit "unsicher" beantwortet.


Weiterhin gibt es keine signifikanten Unterschiede zwischen Frauen und Männern zu folgenden Fragen bzw. Aussagen:

  • Glauben Sie an Reinkarnation (Signifikanzniveau 0.162)
    • 142 Frauen und 148 Männer glauben an Reinkarnation
  • Verfügt der Mensch über freien Willen (Signifikanzniveau 0.077)
    • 140 Frauen und 171 Männer glauben, dass der Mensch über freien Willen verfügt
  • Glauben Sie an das Konzept von Karma (Signifikanzniveau 0.168)
    • 137 Frauen und 142 Männer glauben an Karma
  • Mein Gehirn erzeugt mein Bewusstsein (Signifikanzniveau 0.070)
    • 18 Frauen und 33 Männer glauben, dass ihr Gehirn ihr Bewusstsein erzeugt

Signifikante Unterschiede gab es hingegen zu folgenden Aussagen:

  • Bewusstsein ist fundamental (Signfikanzniveau 0.000 / Rho 0.226)
    • 95 Männer aber nur 46 Frauen stimmen dieser Aussage zu
  • Bewusstsein bildet die Grundlage der physischen Realität (Signifikanzniveau 0.049 / Rho 0.102)
    • 100 Männer aber nur 71 Frauen stimmen dieser Aussage zu

Zusammenhangsanalyse bestimmter Einstellungen und Ansichten mit dem Auftreten bestimmter Erfahrungstypen

 

Freier Wille

Im Folgenden wurde untersucht, wie die Ansicht, dass der Mensch über freien Willen verfügt, mit der Häufigkeit bestimmter ungewöhnlicher Lebenserfahrungen zusammenhängt. Hierbei wurde von den 14 oben genannten Erfahrungstypen nur beim "Sehen von Geistern und Verstorbenen" ein signifikanter Zusammenhang (Signifikanzniveau 0.030 / Rho -0.119) festgestellt. Der Zusammenhang ist allerdings negativ, d.h. Menschen, die nicht an den freien Willen glauben, sehen häufiger Geister oder Verstorbene. Mit einem Rho von -0.119 ist der Zusammenhang allerdings relativ schwach. Bei allen anderen Erfahrungstypen ergab sich gar kein Zusammenhang.

 

Glaube an Reinkarnation

Auffällige Zusammenhänge ergaben sich, wenn man analysiert, wie der Glaube an Reinkarnation mit den 14 Erfahrungstypen zusammenhängt. Hierbei ergaben sich hochsignifikante Zusammenhänge:

  • Erleben von Telepathie mit lebenden Menschen oder Tieren (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.272)
  • Sehen von Geistern und Verstorbenen (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.220)
  • Erleben ungewöhnlicher Synchronizitäten (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.219)
  • Sichtung eines UFOs (Signifikanzniveau 0.001 / Rho 0.183)
  • außerkörperlichen Erfahrungen (Signifikanzniveau 0.001 / Rho 0.182)
  • Erleben von Spukphänomenen (Signifikanzniveau 0.002 / Rho 0.169)

Keinen direkten Zusammenhang vom Glauben an Reinkarnation gibt es hingegen zu folgenden Erfahrungstypen:

  • Eintreten von Vorahnungen (Signifikanzniveau 0.976)
  • Erleben einer Nahtoderfahrung (Signifikanzniveau 0.803)
  • Überleben einer lebensbedrohlichen Krankheit (Signifikanzniveau 0.742)

 

Glaube an Karma

Auffällige Zusammenhänge ergaben sich, wenn man analysiert, wie der Glaube an Karma mit den 14 Erfahrungstypen zusammenhängt. Hierbei ergaben sich signifikante Zusammenhänge:

  • Erleben von Telepathie mit lebenden Menschen oder Tieren (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.205 )
  • Erleben ungewöhnlicher Synchronizitäten (Signifikanzniveau 0.001 / Rho 0.187)
  • Sichtung eines UFOs (Signifikanzniveau 0.018 / Rho 0.132)
  • Erleben von Spukphänomenen (Stimmen, Poltergeist, etc) (Signifikanzniveau 0.036 / Rho 0.115)

Keinen direkten Zusammenhang vom Glauben an Karma gibt es hingegen zu folgenden Erfahrungstypen:

  • Erleben einer Nahtoderfahrung (Signifikanzniveau 0.886)
  • Sehen von Geistern und Verstorbenen (Signifikanzniveau 0.545)
  • Erleben außerkörperlicher Erfahrungen (Signifikanzniveau 0.331)
  • Überleben einer lebensbedrohlichen Krankheit (Signifikanzniveau 0.212)
  • Eintreten von Vorahnungen (Signifikanzniveau 0.169)

 

Bei den beiden letzten Analysen fallen Parallelen aber auch Unterschiede ins Auge:

  • Der Glaube an Karma und an Reinkarnation hängt in beiden Fällen mit dem Erleben von Telepathie, ungewöhnlichen Synchronizitäten und der Sichtung eines UFOs zusammen.
  • Es gibt jedoch auch einen interessanten Unterschied: Der Glaube an Reinkarnation hängt deutlich mit dem Sehen von Geistern und Verstorbenen zusammen, aber beim Glauben an Karma gibt es zum selben Erfahrungstyp keinen Zusammenhang.

Ein kleines unterhaltsames Detail: Bei der Karma-Untersuchung waren die Zusammenhänge stets positiv (Wer an Karma glaubt, hatte häufiger den entsprechenden Erfahrungstyp) mit einer Ausnahme: Dem Überleben einer lebensbedrohlichen Krankheit. Hier war der Zusammenhang negativ - allerdings nicht statistisch signifikant (Signifikanzniveau 0.212). Trotzdem irgendwie ein witziger Aspekt. Ist es eventuell günstiger nicht an Karma zu glauben, wenn man dem Tod von der Schippe springen will ;-)

 

Spirituelle versus materialistische Orientierung

Eine Vermutung bei der Untersuchung war, dass Menschen, die sich auf der Skala materialistisch bis spirituell mehr als spirituell einstufen, auch häufiger entsprechende ungewöhnliche Lebenserfahrungen machen. Dieser Zusammenhang gilt allerdings nicht für alle Erfahrungstypen. Signifikante Zusammenhänge gibt es bei:

  • Sehen von Geistern und Verstorbenen (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.284)
  • Erleben außerkörperlicher Erfahrungen (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.273)
  • Erleben von Telepathie mit lebenden Menschen oder Tieren (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.271)
  • Erleben ungewöhnlicher Synchronizitäten (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.260)
  • Erleben von Spukphänomenen (Stimmen, Poltergeist, etc) (Signifikanzniveau 0.017 / Rho 0.189)
  • Erleben oder eigenes Durchführen von Telekinese (Signifikanzniveau 0.029 / Rho 0.178)
  • Erfolgreiche Durchführung von Remote Viewing (Signifikanzniveau 0.031 / Rho 0.180)

Keine Zusammenhänge ergeben sich hingegen bei:

  • Eintreten von Vorahnungen (Signifikanzniveau 0.741)
  • Erleben einer Nahtoderfahrung (Signifikanzniveau 0.696)
  • Sehen von Auras (Signifikanzniveau 0.449)
  • Sichtung eines UFOs (Signifikanzniveau 0.409)
  • Überleben einer lebensbedrohlichen Krankheit (Signifikanzniveau 0.082)

Weiterhin wurde abgefragt, wie religiös sich die Personen selbst einstufen. Diese Frage wurde allerdings nur den 91 Personen gestellt, die in einer früheren Frage angegeben hatten, sich einer Religion zugehörig zu fühlen. Auch für diese Einstufung wurde der Zusammenhang zur Häufigkeit des Auftretens der Erfahrungstypen untersucht, wobei sich allerdings für 13 der 14 Erfahrungstypen kein Zusammenhang ergab. Der einzige signifikante Zusammenhang (Signifikanzniveau 0.016) ergibt sich für das Überleben einer lebensbedrohlichen Krankheit. Dieser Effekt ist mit einem Rho von 0.365 dazu noch außergewöhnlich stark. Dies war ein unerwartetes Ergebnis und es deutet auf die Relevanz religiösen Glaubens im Heilungsprozess hin.

 

Bestimmung versus Zufall

Die Personen wurden dazu befragt, ob sie glauben, dass Dinge, die ihnen im Leben widerfahren, eher Zufall oder eher Bestimmung sind. Auch hierzu wurde untersucht, ob der Glaube an Bestimmung positiv mit dem Erleben bestimmter Erfahrungstypen zusammenhängt. Signifikante Zusammenhänge ergeben sich für:

  • Erleben von Telepathie mit lebenden Menschen oder Tieren (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.313)
  • Erleben ungewöhnlicher Synchronizitäten (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.286)
  • Erleben außerkörperlicher Erfahrungen (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.261)
  • Sehen von Geistern und Verstorbenen (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.249)
  • Erleben von Spukphänomenen (Stimmen, Poltergeist, etc) (Signifikanzniveau 0.001 / Rho 0.232)

 

Im Rahmen der Untersuchung von Bestimmung versus Zufall wurden auch einige Konsistenzanalysen durchgeführt. Zum Beispiel würde man erwarten, dass der Glaube an Bestimmung direkt mit dem Glauben an Karma zusammenhängt - was er auch tut (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.338), allerdings ist der Zusammenhang zwischen Glauben an Bestimmung und Glauben an Reinkarnation noch stärker (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.461).

 

Zusammenhang mit traumatischer Erfahrung in der Kindheit

99 Teilnehmer hatten über ein - nicht näher beschriebenes - traumatisches Erlebnis in ihrer Kindheit berichtet, welches starken Einfluss auf ihr späteres Leben hatte. Dieser Einfluss scheint auch zu häufigeren ungewöhnlichen Lebenserfahrungen geführt zu haben, denn es fanden sich dabei folgende Korrelationen für Personen mit einem traumatischen Kindheitserlebnis:

  • Erleben außerkörperlicher Erfahrungen (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.245)
  • Erfolgreiche Durchführung von Remote Viewing (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.205)
  • Das Erleben eines Filmrisses von mehr als 1 Stunde ohne Drogeneinfluss (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.205)
  • Nahtoderfahrung erlebt (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.203)
  • Erleben ungewöhnlicher Synchronizitäten (Signifikanzniveau 0.003 / Rho 0.172)
  • Erleben von Telepathie mit lebenden Menschen oder Tieren (Signifikanzniveau 0.006 / Rho 0.160)

Anmerkung: An dieser Stelle sei noch angemerkt, dass für Personen mit traumatischem Kindheitserlebnis eine signifikante Korrelation (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.358) zu sexuellem Missbrauch in der Kindheit besteht. Die traumatische Situation könnte also häufig ein sexueller Missbrauch gewesen sein. Mehrere der gefundenen Zusammenhänge zur traumatischen Kindheitserfahrung finden sich - wenn auch schwächer - in einer direkten Korrelation mit sexuellem Missbrauch in der Kindheit wieder - allerdings gibt es keine Zusammenhänge mit sexuellem Missbrauch während der Jugend.


Zusammenhänge der Erfahrungstypen untereinander

Nachdem bereits bei der Untersuchung der Einstellungen zu Karma und Reinkarnation gewisse Zusammenhänge zwischen den Erfahrungstypen deutlich geworden sind, wurde nun untersucht, ob die dort identifizierten 3 Erfahrungstypen auffällig häufig zusammen mit bestimmten anderen Erfahrungstypen auftreten.

 

Telepathie

Für eine Person, die über Erfahrungen mit Telepathie berichtet, ergeben sich signifikante Zusammenhänge zu weiteren Erfahrungstypen. Besonders auffällig waren dabei:

  • Erleben ungewöhnlicher Synchronizitäten (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.557)
  • Erfolgreiche Durchführung von Remote Viewing (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.342)
  • Erleben außerkörperlicher Erfahrungen (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.332)
  • Erleben oder eigenes Durchführen von Telekinese (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.299)
  • Erleben von Spukphänomenen (Stimmen, Poltergeist, etc) (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.299)

 

Synchronizitäten

Für eine Person, die über ungewöhnliche Synchronizitäten berichtet, ergeben sich signifikante Zusammenhänge zu weiteren Erfahrungstypen. Besonders auffällig waren dabei:

  • Erleben von Telepathie mit lebenden Menschen oder Tieren (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.557)
  • Erleben außerkörperlicher Erfahrungen (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.361)
  • Eintreten von Vorahnungen (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.309)
  • Erfolgreiche Durchführung von Remote Viewing (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.284)

 

Sichtung eines UFOs

Der dritte untersuchte Aspekt betraf Personen, die über die Sichtung eines UFOs berichten. Für diese Personengruppe ergeben sich signifikante Zusammenhänge zu folgenden Erfahrungstypen:

  • Erleben von Spukphänomenen (Stimmen, Poltergeist, etc) (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.346)
  • Erfolgreiche Durchführung von Remote Viewing (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.274)
  • Erleben oder eigenes Durchführen von Telekinese (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.259)

 

Häufigkeit der Erlebnisse

Neben der Fragestellung ob jemand eine bestimmte Erfahrung gemacht hat, wurde auch genauer untersucht, wie oft diese Erfahrungen aufgetreten sind und ob es Zusammenhänge bezüglich des gehäuften Auftretens gibt. Hierbei ergab sich, dass speziell das häufige Erleben von Spukphänomenen gleich mit drei weiteren gehäuften Erlebnistypen einhergeht (wobei speziell der Zusammenhang zum Erstgenannten irgendwie offensichtlich ist):

  • Häufiges Sehen von Geistern und Verstorbenen (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.683)
  • Häufiges Erleben außerkörperlicher Erfahrungen (Signifikanzniveau 0.008 / Rho 0.340)
  • Häufiges Erleben eines Filmrisses von mehr als 1 Stunde ohne Drogeneinfluss (Signifikanzniveau 0.046 / Rho 0.395)

Ein weiterer Häufigkeits-Zusammenhang (Signifikanzniveau 0.043 / Rho 0.344) ergab sich zwischen "Häufigem Remote Viewing" und "Häufigen außerkörperlichen Erfahrungen", wobei dieser Zusammenhang irgendwie zu erwarten war, da es sich um eng verwandte Erfahrungen handelt.



Zusammenhänge von Erfahrungen und Persönlichkeitseigenschaften

Ein wesentlicher Teil der Umfrage bestand aus einem Big-Five-Persönlichkeitstest mit 44 Fragen. Die Antworten auf diese Fragen wurden nach einem in der Psychologie üblichen Verfahren in die 5 Big-Five Faktoren umgerechnet, die hier nur ganz kompakt vorgestellt werden sollen. Wer mehr Informationen zu den 5 Faktoren sucht, findet sie in diesem Wikipediaartikel zu den Big-Five, aus dem auch die im Folgenden aufgezählten typischen Persönlichkeitsausprägungen stammen. Weiterhin wird zu jedem Faktor seine Verteilung in der Matrixwissen-Stichprobe dargestellt: 


 
1. Offenheit für Erfahrungen

  • Mit diesem Faktor wird das Interesse und das Ausmaß der Beschäftigung mit neuen Erfahrungen, Erlebnissen und Eindrücken beschrieben
  • typisch für schwach ausgeprägt (=1): konservativ, vorsichtig
  • typisch für stark ausgeprägt (=5): erfinderisch, neugierig
  • Mittelwert der Matrixwissen-Stichprobe: 4.01
  • Altersabhängig liegen die Durchschnittswerte der Bevölkerung im Bereich von 3.80 bis 3.95
  • Verteilung in der Matrixwissen-Stichprobe:

umfrage 010 BFI Openness

 
2. Gewissenhaftigkeit

  • Dieser Faktor beschreibt in erster Linie den Grad an Selbstkontrolle, Genauigkeit und Zielstrebigkeit.
  • typisch für schwach ausgeprägt (=1): unbekümmert, nachlässig
  • typisch für stark ausgeprägt (=5): effektiv, organisiert
  • Mittelwert der Matrixwissen-Stichprobe: 3.47
  • Altersabhängig liegen die Durchschnittswerte der Bevölkerung im Bereich von 3.45 bis 3.90
  • Verteilung in der Matrixwissen-Stichprobe:

umfrage 010 BFI Openness

3. Extraversion

  • Dieser Faktor beschreibt Aktivität und zwischenmenschliches Verhalten. Er wird teilweise auch Begeisterungsfähigkeit (engl.: surgency) genannt.
  • typisch für schwach ausgeprägt (=1): zurückhaltend, reserviert
  • typisch für stark ausgeprägt (=5): gesellig
  • Mittelwert der Matrixwissen-Stichprobe: 3.28
  • Altersabhängig liegen die Durchschnittswerte der Bevölkerung im Bereich von 3.10 bis 3.30
  • Verteilung in der Matrixwissen-Stichprobe:

umfrage 010 BFI Openness

 

4. Verträglichkeit

  • Ebenso wie Extraversion ist Verträglichkeit in erster Linie ein Faktor, der interpersonelles Verhalten beschreibt.
  • typisch für schwach ausgeprägt (=1): wettbewerbsorientiert, antagonistisch
  • typisch für stark ausgeprägt (=5): kooperativ, freundlich, mitfühlend
  • Mittelwert der Matrixwissen-Stichprobe: 3.62
  • Altersabhängig liegen die Durchschnittswerte der Bevölkerung im Bereich von 3.64 bis 4.00
  • Verteilung in der Matrixwissen-Stichprobe:

umfrage 013 BFI Agreeableness
 

 

5. Neurotizismus

  • Dieser Faktor spiegelt individuelle Unterschiede im Erleben von negativen Emotionen wider und wird von einigen Autoren auch als emotionale Labilität bezeichnet. Der Gegenpol wird auch als emotionale Stabilität, Zufriedenheit oder Ich-Stärke benannt.
  • typisch für schwach ausgeprägt (=1): selbstsicher, ruhig
  • typisch für stark ausgeprägt (=5): emotional, verletzlich
  • Mittelwert der Matrixwissen-Stichprobe: 2.62
  • Altersabhängig liegen die Durchschnittswerte der Bevölkerung im Bereich von 2.92 bis 3.32
  • Verteilung in der Matrixwissen-Stichprobe:

umfrage 014 BFI Neuroticism
 

 

 
Bemerkung zu den Ergebnissen: Die angegebenen Big-Five-Durchschnittswerte der Bevölkerung sind nur zur groben Orientierung gedacht. Sie stammen aus einer größeren Internetumfrage von der Universität von Berkeley, wobei generell angemerkt wird, dass es eigentlich keine Normwerte für diesen Test gibt und die Werte meist stark vom Alter anhängen und mit Vorsicht zu behandeln sind. Weiterhin gibt es Entwicklungstrends bei den Big Five, so nehmen Offenheit und Neurotizismus im Laufe des Lebens ab, während Verträglichkeit und Gewissenhaftigkeit zunehmen.

Entgegen meiner ursprünglichen Erwartung, dass die Matrixwissenstichprobe speziell bei der Offenheit für Erfahrungen deutlich über dem Durchschnitt liegt, tut sie dies nur sehr moderat - dafür liegt sie beim Neurotizismus deutlich unter dem Durchschnitt.

 

 


Zusammenhangs-Auswertung zu Big-Five-Persönlichkeitseigenschaften

Eine Fragestellung der Umfrage war, ob es einen Zusammenhang zwischen den 5 Persönlichkeitsfaktoren und der Art von Erfahrungen besteht, die jemand gemacht hat. Hierbei wurden folgende Zusammenhänge festgestellt:
 

Erleben von Telepathie

  • Hier gibt es Zusammenhänge zu 4 Faktoren:
    • Gewissenhaftigkeit ( Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.206 )
    • Offenheit ( Signifikanzniveau 0.001 / Rho 0.189 )
    • Extraversion ( Signifikanzniveau 0.002 / Rho 0.177 )
    • Verträglichkeit ( Signifikanzniveau 0.045 / Rho 0.117 )
  • Anmerkung: Erleben von Telepathie war der einzige Erfahrungstyp, der einen signifikanten Zusammenhang mit gleich 4 der 5 Faktoren aufwies. Dass für Gewissenhaftigkeit dabei der stärkste Zusammenhang gemessen wurde, könnte auf die Notwendigkeit hindeuten, gewissenhaft mit auf telepathischem Weg erhaltenen Informationen umzugehen, um überhaupt Zugriff auf diese Informationen zu erhalten. Weiterhin spielt Vertrauen dabei eine wichtige Rolle: So zeigt die detailiertere Auswertung mit wem die Teilnehmer dieser Umfrage telepathischen Kontakt hatten, dass dies zu 54.5% Personen waren, denen die Teilnehmer "vollkommen vertrauen".

Remote Viewing erfolgreich durchgeführt

  • Hier gibt es Zusammenhänge zu 3 Faktoren:
    • Offenheit ( Signifikanzniveau 0.001 / Rho 0.176 )
    • Gewissenhaftigkeit ( Signifikanzniveau 0.002 / Rho 0.171 )
    • Verträglichkeit ( Signifikanzniveau 0.010 / Rho 0.143 ) 

Überleben einer lebensbedrohlichen Krankheit

  • Hier gibt es Zusammenhänge zu 3 Faktoren:
    • Gewissenhaftigkeit ( Signifikanzniveau 0.001 / Rho 0.169 )
    • Extraversion ( Signifikanzniveau 0.007 / Rho 0.142 )
    • Verträglichkeit ( Signifikanzniveau 0.018 / Rho 0.126 )

Telekinese erlebt oder selbst durchgeführt

  • Hier gibt es Zusammenhänge zu 2 Faktoren:
    • Offenheit ( Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.197 )
    • Gewissenhaftigkeit ( Signifikanzniveau 0.013 / Rho 0.135 )

Außerkörperliche Erfahrung erlebt

  • Hier gibt es Zusammenhänge zu 2 Faktoren:
    • Offenheit ( Signifikanzniveau 0.002 / Rho 0.172 )
    • Verträglichkeit ( Signifikanzniveau 0.016 / Rho 0.136 )
  • Anmerkung: Eine zusätzliche Untersuchung, die sich speziell auf die Anzahl der erlebten außerkörperlichen Erfahrungen bezog, ergab interessanterweise keinen signifikanten Zusammenhang mehr für Offenheit, allerdings ergab sich dafür mit einem Rho von 0.286 (Signifikanzniveau 0.001) ein noch stärkerer Zusammenhang mit dem Faktor Verträglichkeit.

Geister oder Verstorbene gesehen

  • Hier gibt es Zusammenhänge zu 2 Faktoren:
    • Gewissenhaftigkeit ( Signifikanzniveau 0.005 / Rho 0.153 )
    • Verträglichkeit ( Signifikanzniveau 0.017 / Rho 0.130 )

 

Für die folgenden Erfahrungstypen gibt es nur Zusammenhänge zu jeweils einem Faktor:

  • Ungewöhnliche Synchronizität erlebt
    • Zusammenhang zu Offenheit ( Signifikanzniveau 0.001 / Rho 0.187 )
  • Filmriss-Erfahrung erlebt
    • Zusammenhang zu Offenheit ( Signifikanzniveau 0.003 / Rho 0.164 )
  • Vorahnung gehabt, die eingetreten ist
    • Zusammenhang zu Extraversion ( Signifikanzniveau 0.034 / Rho 0.144 )  
  • Nahtoderfahrung
    • Zusammenhang zur Extraversion ( Signifikanzniveau 0.027 / Rho 0.120 )
  • Spukphänomene erlebt
    • Zusammenhang zu Gewissenhaftigkeit ( Signifikanzniveau 0.039 / Rho 0.113 )

 
Für die folgenden beiden Faktoren ergaben sich überhaupt keine Zusammenhänge zu den 5 Faktoren

  • UFO gesehen
    • Anmerkung: Wenn man statt der Frage ob jemand ein UFO gesehen hat, die Häufigkeit wie oft jemand ein UFO gesehen hat untersucht, dann stellt sich ein signifikanter Zusammenhang zum Extraversionsfaktor ein (Signifikanzniveau 0.048 / Rho 0.246). Außerdem zeigt sich interessanterweise ein deutlich negativer Zusammenhang zum Faktor Offenheit ( Rho = -0.196), der allerdings nicht signifikant ausfällt, aber wegen des unerwarteten negativen Vorzeichens doch kurz erwähnt werden soll.
  • Sehen von Auras

 

Bemerkungen zu den Ergebnissen

  • Generell fällt der häufige und zu erwartende Zusammenhang zum Faktor Offenheit auf. Für Offenheit besteht bei 6 Erfahrungstypen ein signifikanter Zusammenhang, allerdings tritt auch Gewissenhaftigkeit 6 mal als signifikanter Faktor auf. Verträglichkeit kommt 5 mal vor, Extraversion 4 mal und Neurotizismus kommt überhaupt nicht vor. 
    • Interessanterweise fehlt aber der Faktor Offenheit gerade bei den inhaltlich ähnlichen Erlebnissen "Spukphänomene erlebt" und "Geister oder Verstorbene gesehen" und beide Erlebnistypen haben nur den Faktor "Gewissenhaftigkeit" gemeinsam. Dass der Faktor Gewissenhaftigkeit auch sonst mit vielen Erlebnistypen in Verbindung steht, überrascht schon etwas, da mit ihm folgende Persönlichkeitseigenschaften assoziiert sind: "organisiert handeln, sorgfältig, planend, effektiv, verantwortlich, zuverlässig und überlegt" und wenn man einen Durchschnittsbürger dazu fragt, wem so seltsame Erlebnisse widerfahren, dann nennt dieser doch eher die "Ausgeflippten", weil dies von den Medien gerne so dargestellt wird. Die Auswertung der Matrixwissenstichprobe spricht aber eher für das Gegenteil.
      • Der ungewöhnlich niedrige Durchschnittswert der Stichprobe für den Faktor Gewissenhaftigkeit passt dabei jedoch nicht so ganz zur Relevanz des Faktors für die vorher genannten Erlebnistypen.
  • Für Neurotizismus ergab sich bei keinem der Erlebnistypen ein signifikanter Zusammenhang. Die Rho-Werten deutet aber in den meisten Fällen auf einen negativen Zusammenhang hin. Also umso neurotischer ein Mensch ist, umso unwahrscheinlicher scheint es zu sein, entsprechende Erfahrungen zu machen. Signifikante negative Zusammenhänge zur Ausprägung von Neurotizismus wurden bei detailierteren Untersuchungen zur Häufigkeit (Anzahl) bestimmter Erfahrungstypen festgestellt.

 


Weltbildveränderung

Die Teilnehmer wurden gefragt, in welchem Ausmaß sich ihr Weltbild im Lauf ihres Lebens verändert hat (siehe Grafik weiter oben zur Fragestellung "Wie hat sich Ihr Weltbild im Lauf Ihres Lebens verändert?"). Hierbei lag die Vermutung nahe, dass speziell der Faktor "Offenheit für Erfahrungen" bei der Veränderung des Weltbilds eine wichtige Rolle spielt. Nach einer Auswertung ergibt sich aber für keinen der 5 Persönlichkeitsfaktoren ein signifikanter Zusammenhang mit der eigenen Einschätzung, wie sich das Weltbild verändert hat. Der Faktor "Offenheit" ist dabei sogar der Faktor mit dem schlechtesten Signifikanzniveau (0.619), während der Faktor "Gewissenhaftigkeit" mit einem Signifikanzniveau von 0.058 nur knapp nicht signifikant ist.

  • Bei der Interpretation, warum Offenheit hier keine Rolle spielt, tue ich mich etwas schwer. Eventuell ist die Selbsteinschätzung, wie sehr sich das eigene Weltbild verändert hat, keine gute Messgröße.
  • Ich habe nochmal versucht den Faktor des "speziellen Ereignisses" der Option 3 und 4 bei der Frage unterschieden hatte rauszunehmen und habe beide zu einer Option zusammengefasst. Das hat aber nur geringfügig das Ergebnis beeinflusst. "Gewissenhaftigkeit" wurde dadurch mit einem Signifikanzniveau von 0.05 gerade so signifikant aber das Rho von 0.102 spricht für einen schwachen Effekt. Das Signifikanzniveau für Offenheit hat sich durch die Zusammenfassung von Option 3 und 4 sogar auf 0.768 verschlechtert.

Um den Aspekt der Weltbildveränderung genauer zu untersuchen, wurde den Teilnehmern die Frage gestellt, wie sich die von Ihnen gemachten Erfahrungen (aller 14 Erfahrungstypen zusammen - bzw. eben diejenigen, die die Person davon erlebt hat) auf ihr Weltbild ausgewirkt haben. Die dazugehörige Auswertungsgrafik wurde bereits weiter oben präsentiert (Fragestellung: "Welchen Einfluss hatten alle Ihre gerade mit "Ja" beantworteten Fragen bezüglich ungewöhnlichen Erfahrungen gemeinsam auf Ihr Weltbild?")

  • Die Korrelationsuntersuchung zwischen den 5 Persönlichkeitsfaktoren und der Antwort auf diese Frage ergab hingegen zwei hoch signifikante Zusammenhänge zu:
    • Offenheit für Erfahrungen (Signifikanzniveau 0.000 / Rho 0.215)
    • Gewissenhaftigkeit (Signifikanzniveau 0.001 / Rho 0.168)

    Somit besteht ein Zusammenhang zwischen großer Offenheit und großen Veränderungen des Weltbilds durch ungewöhnliche Erfahrungen. Eine Ableitung kausaler Zusammenhänge (z.B. die Erlebnisse führten zu mehr Offenheit oder mehr Offenheit ermöglichte erst die Erlebnisse) ist basierend auf den vorliegenden Daten leider nicht möglich, denn für solche Aussagen würden Messdaten vor und nach dem Erlebnis benötigt.


Andere Einflussfaktoren auf die Erfahrungstypen

Eine Reihe weiterer Einflussfaktoren wurde untersucht, z.B. ob das Bildungsniveau (gemessen über einen Hochschulabschluss) einen Einfluss auf bestimmte Erfahrungen hat. Dabei wurde nur ein einziger negativer Zusammenhang festgestellt: Der zwischen einem Hochschulabschluss und dem Erleben von Spukphänomenen (Poltergeist). Die Stärke des Effekts (Signifikanzniveau 0.011 / Rho -0.138) hat sich auch nicht verändert, wenn das Bildungsniveau genauer abgestuft betrachtet wurde (ob jemand einen Bachelor, einen Master oder einen Doktortitel hat). Der negative Zusammenhang können darin begründet liegen, dass Menschen mit höherem Bildungsniveau sich nicht so leicht von Spukphänomenen beeindrucken lassen und besser über mögliche Täuschungsmethoden oder alternative Erklärungen bescheid wissen.

  • Um die gerade genannte Hypothese etwas genauer zu untersuchen, wurde die Gruppe der deutschen Teilnehmer genauer untersucht, die bei der Frage zur Schulbildung entweder Hauptschule, Realschule oder Abitur angegeben hatten, da man diese 3 Abschlüsse in eine Rangordnung bringen kann und dann die Korrelation zu den 14 Erfahrungstypen untersuchen kann. Die folgenden negativen Korrelationen wurden dabei gemessen (wobei ein negatives Vorzeichen in diesem Fall bedeutet, dass höhere Schulbildung (Abitur) mit weniger der gelisteten Erfahrungstypen einhergeht):
    • Erleben von Spukphänomenen (z.B. Poltergeist) (Signifikanzniveau 0.000 / Rho -0.258)
    • UFO gesehen (Signifikanzniveau 0.000 / Rho -0.225)
    • Geister oder Verstorbene gesehen (Signifikanzniveau 0.003 / Rho -0.175)
    • Telepathie erlebt (Signifikanzniveau 0.022 / Rho -0.145)
    • Außerkörperliche Erfahrung gehabt (Signifikanzniveau 0.038 / Rho -0.127)
  • Für die restlichen 9 Erfahrungstypen wurden keine signifikanten Zusammenhänge gemessen. Es ist eine interessante Entdeckung, dass die Schulbildung so einen starken Zusammenhang mit den ersten drei Erfahrungstypen aufweist, denn ich würde diese drei einer Gruppe von "nach außen orientieren" Erfahrungen zurechnen bei denen die Wahrscheinlichkeit für Fehlinterpretation oder falsche Beobachtung höher ist, als in der Gruppe der "nach innen orientierten" Erfahrungen. Um diese Unterscheidung nochmal klarer zu machen: Mit "nach außen orientiert" meine ich speziell solche Beobachtungen, wo wir die physische Realität durch unsere Augen wahrnehmen, während "nach innen orientiert" mehr für eine innere intuitive Wahrnehmung steht. Mir ist nicht so ganz klar, wieso Telepathie und außerkörperliche Erfahrungen ebenfalls in der Liste stehen, denn beide würde ich eher zu den "nach innen orientierten" Erfahrungen zählen - aber deren Signifikanzniveau unterscheidet sich auch um eine Zehnerpotenz und die Effektgrößen dieser beiden Erfahrungstypen sind zumindest auch kleiner als die der ersten drei genannten.

 

Der Faktor der sexuellen Orientierung hat praktisch keine Rolle gespielt, was das Erleben bestimmter Erfahrungstypen betrifft.


Eine weitere Auswertung ist geplant, wird aber etwas Zeit in Anspruch nehmen. Weitere Ergebnisse der Auswertung werden hier ergänzt, wenn sie verfügbar sind.

   

Zitat  

Wahrheit ist etwas so Kostbares, dass Politiker gar nicht anders können, als damit sparsam umzugehen

00205f

 

Mark Twain

(1835-1910)

 

 

 

 

   

Sonnenaktivität  

Neustes SOHO Bild
n-latest
Sonnenaktivität
status
Geomagnetisches Feld
kpstatus
   

Im Rampenlicht  

00407a

Jill Price ist eine von etwa 20 Personen auf der Welt mit dem hyperthymestischen Syndrom – dies bedeutet sie kann sich an das exakte Datum für jedes Ereignis in ihrem Leben als auch für Ereignisse im Weltgeschehen erinnern. Tests durch Universitäten ergaben, dass ihre Fähigkeiten echt sind.

Link zur Kurzbiographie

   

Quellen Highlights  

Wie funktioniert Geld ?

00398rBernard Lietaer war belgischer Zentralbanker, Hedgefondsmanager und Professor für Finanzwirtschaft. Er verfügt über 30 Jahre an Erfahrung im Finanzbereich. In diesem deutschen Interview spricht er Klartext zu Geld, Euro, Dollar und deren Zukunft.

Link zum Interview im Quellen-Bereich

Fließband-Journalismus

00390jNick Davies arbeitet seit über 35 Jahren als investigativer Journalist. In diesem deutschen Vortrag spricht er über seine Einsichten dazu, wie das Pressegeschäft wirklich abläuft. Er zeigt, wieso objektive Berichterstattung unmöglich ist und welche Interessenskonflikte wahrheitsgemäßen Journalismus zunehmend torpedieren.

Link zum Vortrag im Quellen-Bereich

Geld & Zeitenwende

00108iIn seinem Vortrag spricht Autor Charles Eisenstein über die Funktion von Geld und wie es die Beziehung der Menschen zur Welt verändert hat. Er teilt seine Vision über eine Gesellschaft, in welcher die Menschen ihre Beziehung zur Natur neu entdecken und Wertschätzung nicht mehr nur in Geld ausgedrückt wird. Ein Teil wurde deutsch synchronisiert.

Link zum Vortrag im Quellen-Bereich

Wirtschaftsmafia & globales Imperium

00100a 120John Perkins arbeitete viele Jahre als Chef-Ökonom eines großen Be- ratungsunternehmens. Im Lauf der Jahre wurde er sich immer mehr über die massive Korruption bewusst, auf der das Imperium der USA basiert. Einige Zeit spielte er das Spiel mit, schließlich kündigte er und erzählte, was er erlebt hat. Ein wirklich sehenswertes englisches Interview !

Link zum Interview im Quellen-Bereich

9/11 - Untersuchung eines schweizer Historikers

00104e

Dr. Daniele Ganser ist schweizer Historiker, der an der Universität Basel unterrichtet. In diesem Vortrag stellt er die Ereignisse von 9/11 aus Sicht eines Historikers vor. Ein sehenswerter Überblick zu Themen und Beweisen, welche die Massenmedien nicht erwähnen.

Link zum Vortrag im Quellen-Bereich

Crashkurs

00106gChris Martenson's "Crashkurs" aus dem Jahr 2009 wurde vor kurzem komplett deutsch synchronisiert. In diesem Vortrag werden die systemimmanenten Probleme von Wirtschaft, Finanzsystem und Gesellschaft auf verständliche Weise erklärt.

Link zum Vortrag im Quellen-Bereich

The Story of Stuff

02016p
The Story of Stuff ist ein deutsch-synchronisierter 20-minütiger Dokumentarfilm, der einen kritischen Blick auf die westliche Konsumkultur wirft und dabei auch das Thema versteckter Kosten bei der Produktion billiger Waren beleuchtet.

Link zur Dokumentation im Quellen-Bereich

Problema - 100 tiefgründige Fragen

02055e
Im September 2006 trafen sich über 100 große Denker zu einem Gespräch in Berlin. Während dieses 9-stündigen Tages wurden allen Teilnehmern 100 tiefgründige Fragen gestellt und ihre Antworten wurden gleichzeitig gefilmt.

Link zur Dokumentation im Quellen-Bereich

Wahrheitssuche

02006f
In dieser englischen Vortragsreihe gibt Mark Passio eine umfassende Übersicht über seine Suche nach Wahrheit. Mark deckt dabei ein breites Spektrum ab, er ist ein exzellenter Sprecher und die Vorträge sind übersichtlich strukturiert. Sehr empfehlenswert !

Link zur Vortragsreihe im Quellen-Bereich

Propaganda in einer Demokratie

02058hDer englisch-sprachige Dokumentarfilm Psywar untersucht wie Propaganda und Öffentlichkeitsarbeit zu einem machtvollen Werkzeug westlicher Demokratien geworden sind. Die Beeinflussung der Wahrnehmung ersetzte ausgewogene Berichterstattung in den Medien und Sie sollten verstehen, wie Sie manipuliert werden.

Link zur Dokumentation im Quellen-Bereich

9/11 - Brisante Beweise - Experten sagen aus

02002b
Die Gruppe "Architekten und Ingenieure für die Wahrheit zu 9/11" produzierte diesen Dokumentarfilm, in dem 53 Experten zu den wissenschaftlichen Fakten bezüglich 9/11 interviewt werden. Das Ergebnis ist eine fesselnde Sammung an Beweisen, warum die Regierungsversion der Ereignisse nicht stimmen kann.

Link zum Dokumentarfilm im Quellen-Bereich

Architekten zu 9/11

00160iRichard Gage arbeitet seit über 20 Jahren als Architekt und hat in dieser Zeit mehrere Hochhäuser gebaut. In seinem deutsch-synchronisierten Vortrag informiert er über Nachforschungen zu 9/11, die er gemeinsam mit 1900 anderen Architekten angestellt hat. Dabei ist er auf erhebliche Widersprüche gestoßen.

Link zum Vortrag im Quellen-Bereich

   

Web-Sicherheitscheck  

Matrixwissen.de wird täglich auf Schadsoftware überprüft, um für alle Besucher ein sicheres Surferlebnis zu gewährleisten: Initiative S