Einführung in die Theorie des Holographischen Universums

00145t

Es gibt eine Vielzahl an wissenschaftlichen Modellen, die versuchen die unerklärten Phänomene unserer Realität zu erklären. Das holographische Modell unserer Realität wurde zuerst vom Physiker David Bohm entwickelt, der zusammen mit Albert Einstein an der Universität von Princeton forschte. Bohm begann in den Bereichen Quantenmechanik und Relativitätstheorie zu forschen. Zusammen mit Karl Pribram - einem Neurowissenschaftler der Universität von Stanford - entwickelte er dann das holographische Realitätsmodell :

 

 

00154c

Während Bohm's holographischer Ansatz auf seinen Forschungsergebnissen im Bereich der Quantenmechanik beruhte, untersuchte Karl Pribram, wie Erinnerungen im Gehirn gespeichert werden. Pribram's holographische Theorie besagt, dass das Gehirn Informationen auf die gleiche Weise speichert, wie Informationen in einem Hologram gespeichert werden. Einer der Gründe, warum beide Ansätze zueinander gefunden haben, war, dass die gleiche mathematische Berechnung - genannt Fouriertransformation - die zur Berechnung von Hologrammen benutzt wird, auch im menschlichen Gehirn zum Einsatz kommt, um Informationen über Sinneseindrücke (sehen, hören, tasten) zu verarbeiten. Durch die Vereinigung beider Ansätze entstand schließlich das holographische Modell unserer Realität.

 

 

01025yEine Eigenschaft eines Hologramms ist, dass man einen Laserstrahl auf das Hologramm richten kann und der vom Hologramm reflektierte Laserstrahl ein drei-dimensionales Bild der im Hologramm gespeicherten Bildinformation erzeugt. Eine ungewöhnliche Eigenschaft zeigt sich, wenn man das Hologramm in mehrere Teile zerbricht, denn jedes einzelne Teilfragment des Hologramms ist in der Lage, das gesamte 3D-Bild zu erzeugen. Das einzige, was in diesem Fall verloren geht, ist die Auflösung bzw Bildschärfe, die abnimmt, umso kleiner das Teilfragment ist. (Es ist wichtig an dieser Stelle zu erwähnen, dass dieser Effekt nur für Hologramme gilt, die mit einem Laser angestrahlt werden müssen, um das 3D-Bild zu erzeugen. Konventionelle 3D-Bilder wie die auf Postkarten verwenden eine andere Holographietechnik und können beim Zerteilen nicht das gesamte 3D-Bild reproduzieren)

 

Dieser Artikel geht an dieser Stelle nicht tiefer auf das Thema Foto-Holographie ein. Weitergehende Informationen zu Foto-Holographie findet man unter diesem Link (auf englisch)

 

01021u

Eine Erkenntnis, die aus dem holographischen Realitätsmodell abgeleitet wurde, ist, dass man sich unsere Realität besser als ein Bild anstelle eines Festkörper-Konstrukt vorstellen sollte. Die Realität, die wir sehen, entspricht vielleicht eher einer drei-dimensionalen Projektion, ähnlich wie ein Schatten der zwei-dimensionalen Projektion eines drei-dimensionalen Körpers entspricht. Eines der unerklärten Phänomene der Quantenphysik ist die scheinbar direkte Kommunikation ohne jeglichen Zeitverzug zwischen zwei physikalischen Teilchen, die sich in großer Entfernung voneinander befinden. Nach der Relativitätstheorie, kann sich nichts schneller im Raum bewegen, als die Lichtgeschwindigkeit. Aber Experimente zeigen, dass die Information zwischen zwei Teilchen ohne Zeitverzug ausgetauscht wird.

 

 

01015oUm dieses Phänomen zu erklären, nahm Bohm die Analogie eines Aquariums zur Hilfe : Man stelle sich vor in einem Aquarium schwimmt ein Fisch und man richtet zwei Videokameras aus zwei unterschiedlichen Perspektiven auf den Fisch. Die Signale werden auf zwei Monitoren im Nebenraum dargestellt. Ein Beobachter, der den Versuchsaufbau nicht kennt und vor die beiden Monitore gesetzt wird, wird zunächst denken, es handelt sich um zwei unterschiedliche Fische. Wenn sich die Fische auf dem Monitor zu bewegen beginnen, scheint es so, als ob die beiden Fische miteinander zu kommunizieren, um ihre Bewegungen aufeinander abzustimmen. Erst wenn dem Beobachter der Versuchsaufbau erklärt wird, wird klar, dass es sich auf beiden Monitoren um den gleichen Fisch handelt.

 

Nach Bohm's Theorie ist die drei-dimensionale Realität in der wir leben, nur die Projektion einer tieferen Realität. Auf der Ebene dieser tieferen Realität kann eine Kommunikation augenblicklich und ohne Zeitverzug erfolgen, denn auf dieser tieferen Ebene sind alle Teilchen miteinander verbunden, weil sie alle Teil des gleichen Hologramms sind. Bohm denkt, dass jegliche Trennung, die wir in unserer Realität empfinden auf einer falschen Vorstellung basiert und wir uns über die Zusammengehörigkeit auf der tieferen Ebene nicht bewusst sind.

Durch das holographische Realitätsmodell lassen sich auch paranormale Phänomene wie Telepathie oder Telekinese erklären. Wenn es einem Menschen gelingt, auf gedanklicher Ebene bewusst auf die tieferen Realitätsebenen zuzugreifen, könnte er nicht nur Zugriff auf die Gedanken eines anderen Menschen bekommen, sondern auch einen Gegenstand bewegen, indem er auf der tieferen Ebene das Modell des Gegenstands manipuliert, bevor es in unsere Realität projiziert wird.

Zahlreiche Versuche haben gezeigt, dass das Modell der Realität, welches wir in unserem Verstand aufgebaut haben, erheblichen Einfluss auf die scheinbar objektive Realität besitzt. Der erste Schritt, um Zugang zu diesen tieferen Ebenen zu erhalten, könnte darin bestehen, in Erwägung zu ziehen, dass sie real sein könnten.


00156e

Weitere Informationen zu diesem Thema findet man im Buch "Das Holographische Universum" des Autors Michael Talbot. Die deutsche Ausgabe ist leider nur noch als überteuertes Sammlerstück zu bekommen, deshalb wurde hier die englische Buchausgabe verlinkt. Da dieser Artikel in letzter Zeit überraschend oft gelesen wurde, habe ich mich entschieden, ein 27-minütiges Interview mit Michael Talbot aus dem Jahr 1991 deutsch zu synchronisieren. Es ist ab sofort im Quellen-Bereich verfügbar.

Kommentare   

0 #8 achimhausg 2017-11-12 22:06
Der durchaus seriöse PhysikerThomas Campbell hat da auch einen sehr interessanten Ansatz, und null finanzielles Interesse, denn sein Buch ' My big toe'. kann man sich gratis als PDF 'runterladen:
www.youtube.com/watch?v=OGtPl_QPR-A

Wenn Alles aus einem Punkt der Größe von ca 10⁻³⁵ m kommt, dann müsste ja Alles mit Allem verschränkt sein, oder?
Zitieren
+1 #7 Podox 2015-05-28 01:57
Buch in PDF Format:

(Link entfernt)

(Anmerkung: Leider kann ich hier keine Kommentare mit Links freischalten, die auf nicht legale Kopien des Buchs verlinken, da es sonst Ärger mit dem Verlag gibt)
Zitieren
-5 #6 Begyn 2015-03-09 12:24
DIE Schwerelosigkeit im Universum , dient nur des Datenaustausch ! Aus Atome , besteht unser ganzes Universum , pure Energie, und diese Energie ist im ganzen Universum verbreitet . Jedes all zu kleine Atom , ist mit dem anderen verbunden , so kommt es zum Datenaustausch ! Nur unsere Erde , ist ein Holografische Projektin , die vor Millionen von Jahren durch den Menschen total vernichtet wurde . Erst wenn wir die Menschen , verstehen mit der Erde den Tieren und dem Leben in Harmonie zu Leben , wird eine letzte Chance für uns Menschen gewährt!
Zitieren
+3 #5 Matrixwissen 2014-02-07 16:13
@Merten,Walter

Die Metapher einer holographischen Realität ist ja schon einige Jahrzehnte alt, heute würde man vermutlich die dahinterstehende Idee besser als virtuelle Realität bezeichnen, weil wir Hologramme sofort mit optionen Illusionen gleichsetzen. Aber was eigentlich gemeint war, geht tiefer und das Konzept einer virtuellen Realität beschreibt die Idee treffender. In einer virtuellen Realität wie dem Computerspiel Sims könnte ja rein theoretisch ein Softwareentwickler leben, der selbst wieder eine virtuelle Realität erschafft. Verschachtelte Realitäten stellen eigentlich keinen Widerspruch dar, Optische Hologramme in optischen Hologrammen macht natürlich keinen Sinn, aber es geht eben um Hologramme als Metapher und an dieser Stelle passt die Metapher nicht.
Zitieren
-8 #4 Merten, Walter 2014-02-07 15:35
Wenn wir in einer holographischen Welt leben, wie können wir dann selbst Hologramme erzeugen? Hologramme in Hologrammen? Entweder ist das eine falsch, oder das andere. Das gleiche mit Schwarzen Löchern. Das Weltall soll ein Schwarzes Loch sein mit einer Singularität ("Urknall"). Aber Schwarze Löcher in Schwarzen Löchern?
Zitieren
+9 #3 Uwe Borchers 2013-03-10 10:47
Diese Seite ist sehr informativ für die, die sich tiefere Einblicke in das Leben wünschen, vielen Dank dazu. Das holographische Universum wäre für mich der Ansatz das Höhlengleichnis von Plato zu verstehen. Es gibt doch die Geschichte der Mönche die sich unterhalten über eine Fahne die im Wind flackert. Im Ergebnis sagt der Weise, dass der Geist es ist, der sich bewegt. Hat der Geist dann die Bewegung der Fahne erzeugt? (dann würde jeder, der sie sieht eine andere erzeugen) oder ist nur die Rede davon, dass der Geist die Bewegung der Fahne in der Weise interpretiert? Oder hat das gemeinschaftliche Bewußtsein es erzeugt und wird vom indivituellen wahrgenommen? Wie komme ich auf die Ebene der Wahrnehmung meines Einflusses auf das was ist? Anhand welches Effektes ist unser Dazutun erkennbar? Oder wie in Matrix verbiege ich den Löffel indem ich meinen Geist bewege? Fragen über Fragen, ich leere mal meinen Geist :-)
Zitieren
+4 #2 Matrixwissen 2012-12-27 15:01
Danke für den Hinweis. Dieser Artikel zum holographischen Universum stammt aus einer Zeit bevor ich die Videos von Thomas übersetzt und sein Buch gelesen hatte. Damals schien mir die unmittelbare Kommunikation eine Verletzung der Relativitätstheorie zu sein, aber inzwischen sehe ich das auch anders. Ich habe den Satz bezüglich der Verletzung deshalb soeben aus dem Artikel entfernt...
Zitieren
-4 #1 Hartmut Wand 2012-12-27 14:47
Sie schreiben: Nach der Relativitätstheorie, kann sich nichts schneller im Raum bewegen, als die Lichtgeschwindigkeit. Aber Experimente zeigen, dass die Information zwischen zwei Teilchen ohne Zeitverzug ausgetauscht wird und somit die Relativitätstheorie verletzt.
In den von Ihnen angebotenen Filmen von Thomas Campbell(sehr gut, danke für diese Filme) berichtet dieser jedoch, dass die RT hierdurch nicht verletzt wird.
Zitieren