Dr. Jim Tucker : Kinder erinnern sich an frühere Leben (deutsch) [06/2007]

00101bDr. Jim Tucker ist Psychiater und arbeitet an der Universität von Virginia im Bereich Wahrnehmungsforschung. Er ist der Nachfolger von Dr. Ian Stevenson, der seine Forschung auf dem Gebiet von Kindern, die sich an ihre früheren Leben erinnern, bereits vor einigen Jahrzehnten begann. Dank einer großzügigen Spende konnte die Universität von Virginia die Forschung auf diesem ungewöhnlichen aber doch hochinteressanten Forschungsgebiet finanzieren.

In diesem Interview spricht Jim über den Forschungsfortschritt auf dem Gebiet dieser Erinnerungen von Kindern. Die Erinnerungen beinhalten oft detailierte Informationen, dass sie problemlos verifiziert werden können. In einem Fall erinnerte sich ein Kind an insgesamt 25 Namen von Personen inclusive der Beziehungen dieser Personen untereinander, die Informationen in diesem Fall konnten alle bestätigt werden.

Oft zeigt sich bei diesen Kindern das Phänomen von Geburtsmalen exakt an den Stellen wo Eintritts und Austrittswunden am Körper des beschriebenen Person waren und an denen die Person gestorben ist. Dabei tritt bei 35% der Kinder gleichzeitig das Phänomen auf, dass sie krankhafte Furcht bezüglich der Umstände des Todes der beschriebenen Person im eigenen Leben entwickeln (z.B. Angst vor Wasser bei Tod durch Ertrinken)

In seiner Datenbank hat Jim zur Zeit 1400 Fälle gespeichert, insgesamt verfügt er über 2500 Fälle, aber bisher konnten aus Zeitgründen noch nicht alle Fälle zur statistischen Auswertung in die Datenbank eingegeben werden.

 

Das Interview wurde komplett deutsch synchronisiert, um sich die englische Originalfassung anzusehen, schalten Sie einfach rechts oben die Sprache der Webseite auf englisch um, dann sehen Sie auch das Video auf englisch.

 

Im Quellen-Bereich findet man weiterhin den englischen Dokumentarfilm "In einem anderen Leben - Reinkarnation in Amerika" in dem neben einigen Erfahrungsberichten von Eltern auch zahlreiche in Amerika lebende Erwachsene zu Wort kommen, die selbst Erinnerungen an frühere Leben haben. Der Dokumentarfilm wurde genauso wie dieses Interview von Stephen Sakellarios produziert. Stephen war übrigens auch an der Erfindung des "Cosmic Karma Game" beteiligt, einem englischen Strategie-Brettspiel von Linda Look über Karma und Schicksal.


Weitere Informationen :

In einem neueren englischen Podcast-Interview vom Dezember 2010 spricht Jim Tucker unter anderem über einen Fall, wo ein 4-jähriger Junge sich an ein Leben als Schauspieler in Hollywood erinnert, dass er danach umsattelte und als Agent für Schauspieler gearbeitet hat, dabei reiste er auch auf einem Schiff um die Welt. Er nannte noch eine Vielzahl weiterer Details, leider fehlte aber der Name aus dem früheren Leben. Recherchen von Filmen, die zu dieser Zeit (1930) gedreht wurden, brachten ein Buch zutage und auf einem Foto in dem Buch hat sich der Junge identifiziert. Die Identifikation der Person war nicht gerade leicht, da er nur als Statist in Filmen mitgespielt hat aber schließlich ließ sich die Mehrheit der Angaben des Jungen durch eine Tochter der Person bestätigen. Dieser Teil des Interviews beginnt bei 8:50 :

 

Download : http://d3uiy70t9jk1bx.cloudfront.net/library/audio/ess12__tucker_j__life_before_life__01.mp3

 

Sehenswert :

Der interessante Fall des damals 3-jährigen James Leininger, der sich an ein früheres Leben als Pilot im zweiten Weltkrieg erinnert, wurde in einem Dokumentarfilm festgehalten. Der Junge erinnert sich, dass er von den Japanern im Pazifik abgeschlossen wurde und dabei starb. Dabei nennt er viele Details zu seinem Flugzeug, dem Flugzeugträger auf dem er stationiert war und sogar Namen anderer Piloten, mit denen er geflogen ist. Sein Vater - ein totaler Skeptiker was Reinkarnation angeht - stellte Nachforschungen zu den Dingen an, die sein Sohn ihm da erzählte :

Um diesen Filmausschnitt mit deutschen Untertiteln zu sehen, klicken sie nachdem Sie das Video gestartet haben unterhalb des Youtube-Logos auf das nach oben zeigende Dreieck und im sich dadurch öffnenden Menü auf "CC"

Update : James ist inzwischen ein Teenager und in einem kürzlich veröffentlichten englischen Dokumentarfilm gibt es einen kurzen Ausschnitt mit einem Interview mit ihm. Nach einer Reise nach Japan zu dem Ort, wo er in seinem früheren Leben abgeschossen wurde und starb, konnte er innerlich zur Ruhe kommen und seine Albträume sind nun weg. Er ist ein weiser und glücklicher Teenager. Den Dokumentarfilm findet man im Quellen-Bereich.

 


00399sCarol Bowman ( http://www.childpastlives.org ) ist Rückführungstherapeutin und Forscherin. Nachdem ihre eigenen Kinder spontan begannen ihr über Erinnerungen an frühere Leben zu berichten, begann Carol Bowman das Phänomen genauer zu erforschen. Im Lauf der letzten Jahre konnte sie vielen Eltern helfen, die ebenfalls von ihren Kindern mit diesen seltsamen Erinnerungen konfrontiert wurden. In diesem englisch-sprachigen Vortrag - gehalten in Valencia, Spanien - spricht Carol sowohl über ihre persönlichen Erlebnisse mit ihrem Sohn als auch über interessante Fälle, in denen andere Kinder über Erinnerungen an frühere Leben berichtet haben.

(Dieses Video wurde kürzlich auch deutsch synchronisiert. Carol's Schilderungen zu den Erinnerungen ihres Sohnes beginnen etwa in der 6ten Minute)

 

Kommentare   

0 #3 Salome 2014-12-03 10:32
Im Alter von 3-5 Jahren wollte ich wieder zurück auf den Mond.Ich wollte nicht hier auf der Erde sein.Ich habe Nächte lang durchgebrüllt und meine Eltern tyrannisiert.Ich habe von Mondlandungen geträumt immer wieder und wieder geträumt und kann mich an die Krater, Steine und Gebäude erinnern.Meine Mutter war überfordert.Ich konnte mit dem Wind sprechen.Ich bin im Jahre 1963 hierher gekommen.
Zitieren
+2 #2 Igelin 2013-07-27 15:21
deja vu - Erlebnisse sind sicher Erinnerungen an vorheriges Leben. Bedenkt man das jede neue Inkarnation eine Fortsetzung ist und niemals etwas völlig Neuess.
Auch Muttermale sind Zeugnisse, Erinnerungen an das vorherige Leben;
manche Ängste und auch Vorlieben.
Mit der persönlichen Reife wächst die Wahrnehmungsfähigkeit solcher Erinnerungen.
Zitieren
0 #1 aymone 2012-09-16 17:18
Hallo! Ich bin überzeugt, dass es die Reinkarnation gibt und nicht nur bei Kindern. Einen kurzen Ausschnitt meines Erlebnisses: Ich war 51. Jahre und fuhr mit Klaus nach Gran Carnaria in den Urlaub. Bei einer Schluchtenfahrt mit dem Bus, stellte der Fahrer den Motor in einer Biegung ab, dass die Fahrgäste die Ausssicht und Tiefe bestaunen konnten. Ich aber hatte fürchterliche Angst, und kroch unter den Sitz. Als alle auf einer Seite des Innenraumes standen, schrie ich auf, "nein, nein, das darf nicht sein!" Meine Angst stieg ins Unermessliche, der Magen schmerzte und der Körper zitterte. Ich rannte zum Fahrer und bat weiterzufahren, aber er zeigte auf die Uhr. Vor Panik verschanzte ich mich wieder unter die Sitzreihe. Ich benahm mich wie ein ängstlichen Kind, dabei war ich 51. Die anderen lachten mich aus weil ich mich kindisch benahm. Mit recht. Dann weinte ich und wollte aussteigen, aber das war nicht erlaubt. Nach einer Zeit setzte sich der Bus in Bewegung, kehrte auch pö a pö die Normalität in meinen Körper. An diesem Ort und Stelle war ich zuvor nie gewesen. Als ich später, in ein tiefes dunkles Loch fiel, holte ich mich ohne Medikamente selbst dort heraus. Anschließend erlernte ich das Paranormale, die Spiritalität, das geistige Wissen der Wirklichkeit und Wirksamkeit. Mit einer Reinkarnation begleitete ich mich selbst, an diesen Ort und Stelle zurück, und sah mich als 12jähriges Mädchen verägstigt, weinend hocken. Mit großer Mühe schupste ich einen schwer verletzten Menschen in die Schlucht hinunter. Das ganze Erlebnis durchlebte ich dann noch einmal. Danach ging es mir viel besser. Ich glaube an die Reinkarnation und, dass der Mensch, Seele und Geist anderer trägt, oder dessen Energie, deshalb von frühere Leben weiß. Das ist meine - Erfahrung, wo kein anderer sich in die Schuhe stellen kann. Einen lieben Gruß vom spirituellen Wesen Aymone
Zitieren