Quellen Highlights  

Verstand, Gehirn und Bewusstsein

02026a
Eine Gruppe renommierter Neurowissenschaftler und Ärzte präsentierte ihre neusten Erkenntnisse bezüglich Verstand, Gehirn und Bewusstsein bei den Vereinten Nationen in New York. Ihre Forschungsergebnisse sind revolutionär und deuten auf das Entstehen eines neuen wissenschaftlichen Paradigmas hin. Einige sehenswerte Videos wurden deutsch synchronisiert.

Link zu einigen ausgewählten Videos des UNO Symposiums

Holographisches Universum

00156eAutor Michael Talbot interessierte sich für Parallelen zwischen Mystik und Physik. Ein von Wissenschaftlern entwickeltes holographisches Realitätsmodell kann zahlreiche bisher unerklärliche Phänomene erklären. Michael stellt das Modell vor und spricht über persönliche Erfahrungen, die seine Weltsicht diesbezüglich geprägt haben. Das Interview wurde komplett deutsch synchronisiert.

Link zum Interview im Quellen-Bereich

Untersuchung von Nahtod-Erfahrungen

00102cDr. Pim van Lommel ist holländischer Kardiologe und hat begonnen Nahtod-Erlebnisse mit wissenschaftlichen Methoden zu erforschen, nachdem zahlreiche seiner Herzstillstands-Patienten ihm von Beobachtungen erzählten, die sie machten, als sie klinisch tot waren. Das gesamte Interview wurde deutsch synchronisiert.

Link zum Interview im Quellen-Bereich

Wissenschaftswahn

00325tBiochemiker Dr. Rupert Sheldrake untersuchte irre- führende Aspekte der Wissenschaft, speziell Annahmen auf denen die moderne Wissenschaft basiert. Dafür erforschte er die Historie einiger wissenschaftlicher Dogmen und präsentiert seine unbequemen Entdeckungen dazu. 30 Minuten seines englischen Vortrags wurden deutsch synchronisiert.

Link zum Vortrag im Quellen-Bereich

Die Macht des Unterbewusstseins

00103dBruce Lipton war Biologie-Professor. Während seiner Forschung mit Genen machte er beeindruckende Entdeckungen. Seine Kernbotschaft : Ihre unterbewussten Überzeugungen bestimmen ihr Leben. Die ersten 24 Minuten des Interviews wurden deutsch synchronisiert.

Link zum Interview im Quellen-Bereich

Struktur der Realität

00136kThomas Campbell ist Physiker und arbeitete für die NASA. Während der letzten 30 Jahre entwickelte er seine "Theorie von Allem" in der er Physik und Metaphysik in einer ganzheitlichen Theorie zusammenführt. 18 Minuten seines englischen Vortrags wurden deutsch synchronisiert.

Link zum Vortrag im Quellen-Bereich

PSI-Forschung

00224vDr. Dean Radin hat sowohl Elektro-technik als auch Psychologie studiert und erforscht seit 12 Jahren PSI-Effekte wie Telepathie und Vorahnungen über die Zukunft. Die von ihm dokumentierten Messergebnisse zeigen, dass diese Phänomene real sind. Ein Interview mit Dean wurde deutsch synchronisiert.

Link zum Interview im Quellen-Bereich

Wege zum Erwachen

00133h

In diesem englisch-sprachigen Vortrag identifiziert Neil Kramer unterschiedliche Bewusstseinsfilter, die unsere Wahrnehmung der Welt, wie sie wirklich ist, verschleiern und er gibt Hinweise, wie man die Filter abbauen kann Die interessantesten Teile des Vortrags wurden deutsch synchronisiert.

Link zum Vortrag im Quellen-Bereich

Kinder erinnern frühere Leben

00101bDr. Jim Tucker ist Psychiater an der Universität von Virginia. Er hat insgesamt 2500 Fälle von Kindern untersucht, die detailierte Erinnerungen an frühere Leben haben. In diesem komplett deutsch synchronisierten Interview spricht er über Fälle, wo Kinder überprüfbare Informationen wie Namen und Lebensumstände genannt haben.

Link zum Interview im Quellen-Bereich

Erlebnisbericht eines Schlaganfalls

00125z

Neuroanatomistin Jill Bolte Taylor bemerkte eines morgens, dass sie gerade einen massiven Schlaganfall erlitt. Während des Schlaganfalls studierte und merkte sich jeden Augenblick dieser Erfahrung. Dieser englische Vortrag mit deutschen Untertiteln ist ihr Erfahrungsbericht.

Link zum Vortrag im Quellen-Bereich

Informationsfilterung im Internet

00118sIn diesem englischen Vortrag spricht Eli Pariser über Internetfilter, die eine nutzerspezifische Vorselektierung von Informationen bei Suchmaschinen oder auch bei Facebook durchführen. Diese Vorfilterung stellt nur solche Informationen bereit, die zum Verhaltensprofil des Nutzers passen und bestätigen somit sein bestehendes Weltbild.

Link zum Vortrag im Quellen-Bereich

Kornkreise

01092p
Dieser prämierte englische Dokumentarfilm untersucht das Kornkreisphänomen aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Präsentiert wird wissenschaftliche Forschung zusammen mit Videos und Bildern der eindrucksvollsten Kreise.

Link zum Dokumentarfilm im Quellen-Bereich

The Day Before Disclosure

02063mDieser englische Dokumentarfilm behandelt das Thema der Präsenz von UFOs und außerirdischer Intelligenz auf der Erde. Es werden Beweise der letzten 60 Jahre zusammen mit Interviews von Zeugen aus Militär und Regierung gezeigt. Eine Sammlung ungewöhnlicher Informationen. Teile des Films stehen auf deutsch zur Verfügung.

Link zur Dokumentation im Quellen-Bereich

   

Dieser Artikel versucht die interessantesten Informationen zum "UFO Absturz von Roswell" im Juli 1947 aufzubereiten. Nach der US Regierung handelt es sich bei dem gesamten Ereignis nur um einen Wetterballon des als geheim eingestuften Projekts "Mogul". Da die meisten Menschen relativ wenig über die Berichte von Augenzeugen wissen, die sich im Lauf der vergangenen Jahrzehnte gemeldet haben, versucht dieser Artikel die interessantesten Zeugenaussagen vorzustellen, damit jeder sich zu diesem eher kontroversen Thema eine eigene Meinung bilden kann.

Der erste Aspekt, der bezüglich des Roswell Zwischenfalls Beachtung verdient, liegt in der Tatsache, dass es mehr als nur eine Absturzstelle gab - sondern mindestens zwei (die von mehreren Zeugen die auf der Roswell Militärbasis arbeiteten bestätigt wurden). Neben diesen zwei Absturzstellen, gibt es zwei weitere Absturzstellen, die vielleicht besser in die Kategorie "angebliche Absturzstellen" einzuordnen sind. Darüber hinaus gibt es zwar noch einzelne Gerüchte über weitere mögliche Absturzstellen, auf die hier aber nicht eingegangen werden soll. Die folgende Karte zeigt drei dieser vier Absturzstellen :

01084h

1. Die erste Absturzstelle (30-40 Meilen nördlich von Roswell)

2. Die zweite Absturzstelle (beim Brezel's Bauernhof) - 75 Meilen nordwestlich von Roswell

3. Die dritte Absturzstelle (bei Pine Lodge) - etwa 50 Meilen westlich von Roswell

4. Die vierte Absturzstelle (bei San Augustin) - etwa 200 Meilen westlich von Roswell


Die folgenden Abschnitte bieten jeweils eine kurze Zusammenfassung für jede der vier Absturzstellen sowie der jeweiligen Augenzeugen dafür. Es ist nicht möglich alle Augenzeugen klar zu einer der jeweiligen Absturzstellen zuzuordnen, weshalb Augenzeugen von Trümmerteilen, wo die Zuordnung unklar ist, in den Abschnitt einsortiert wurden, wo sie am besten hinzupassen scheinen :



Der "Roswell Absturz" - Die erste Absturzstelle

  Position : 30-40 Meilen nördlich von Roswell
  Zeitpunkt : 3. oder 4. Juli 1947
  Augenzeugen : Walter G. Haut, Col. William Blanchard
  Augenzeugen für Beweise : Cpt. Oliver "Pappy" Henderson
  Zeugen von Augenzeugenberichten : Dr. John G. Kromschroeder, Sappho Henderson, M.Groode,
    Robert Porter, Robert Sherkey, Glenn Dennis, Pat Bush, George Jud Robert, Frank Joyce
  Beschreibung der Absturzstelle : Trümmerfeld, beschädigtes UFO, mehrere tote Außerirdische
  UFO-Beschreibung : 4,5 Meter Durchmesser, 1,8 Meter hoch, keine Fenster
 

00367mWalter G. Haut - 1922 geboren - war im Juli 1947 auf der Militärbasis in Roswell, New Mexiko als Offizier für Öffentlichkeitsarbeit stationiert. In einer eidesstattlichen Erklärung aus dem Jahr 2002, die erst nach seinem Tod (im Dezember 2005) veröffentlicht werden durfte, machte er die folgenden Aussagen :

Am Montag den 7.Juli 1947 wurde der Roswell Militärbasis ein abgestürztes Flugobjekt gemeldet und Major Jesse Marcel erhielt den Auftrag die Absturzstelle zu untersuchen. Am Nachmittag des selben Tages meldeten mehrere Zivilisten eine zweite Absturzstelle nördlich von Roswell. Während eines Meetings am 8. Juli 1947 berichtete Jesse Marcel über das von ihm untersuchte Trümmerfeld, etwa 75 Meilen nord-westlich von Roswell. Oberst William Blanchard berichtete über die zweite Absturzstelle 40 Meilen nördlich von Roswell. Einige Trümmerteile wurden herumgereicht und von allen Teilnehmern inspiziert. Sie glichen einer metallischen Folie, waren jedoch extrem stabil und auf ihnen befanden sich ungewöhnliche Symbole. Es wurde entschieden die Aufmerksamkeit von der als wichtiger angesehenen Absturzstelle nördlich von Roswell abzulenken, da bereits zu viele Zivilisten davon gehört hatten.

Um 9:30 diktierte Oberst Blanchard telefonisch eine Pressemitteilung an Walter Haut, die besagte "Wir haben eine fliegende Untertasse in unserem Besitz, sie stammt von einem Bauernhof nordwestlich von Roswell und die Trümmerteile wurden von Jesse Marcel zu einer anderen Militärbasis geflogen". Nachdem die Pressemitteilung veröffentlicht wurde, klingelte Walters Telefon ununterbrochen - es waren Anrufe aus der ganzen Welt. Als Oberst Blanchard von dem ganzen Pressewirbel mitbekam, sagte er Walter, er solle einfach für heute nach Hause gehen. Bevor Walter allerdings wirklich ging, nahm ihn Oberst Blanchard mit zu Gebäude 84 - einer Halle für B-29 Flugzeuge. In dieser Halle sah Walter ein ei-förmiges Objekt das zwischen 3,5 und 4,5 Metern lang und etwa 1,8 Meter hoch war. Walter sah neben dem Objekt mehrere tote Außerirdische, die etwa die Größe eines 10 Jahre alten Kindes hatten.

Walter Haut wurde es ermöglicht eine der Absturzstellen persönlich zu besuchen und einige Trümmerteile von dort mitzunehmen, die er in seinem Büro gelagert hat. Von allem was Walter Haut gesehen und erlebt hat ist er überzeugt, dass es es sich bei dem Roswell Zwischenfall um den "Absturz eines Flugobjekts aus dem Weltall und seiner Besatzung" gehandelt hat.
- 1. Quelle : Interview vom 11. Juli 1990 (auf Youtube) (1:02:35-1:32:09)
- 2. Quelle : Kopien zweier eidesstattlicher Erklärungen : http://www.roswellproof.com/Haut.html


00355a

Colonel William Blanchard war der diensthabende Offizier der Roswell Militärbasis und hatte somit als Hänghöchster das Sagen. Er hat nie irgendwelche offiziellen Aussagen bezüglich des Roswell-Zwischenfalls gemacht. In 1965 war er Vier-Sterne-General und Gast eines Jahrestreffens-Abendessens. Während dieses Abendessens wurden ihm einige Fragen zu Roswell gestellt, allerdings weigerte sich Blanchard dazu genauere Aussagen zu machen. Alles, was er zu sagen hatte, war "das war das verdammteste Ding, was ich je gesehen habe". In einem späteren Gespräch mit Editor Art McQuiddy vom Roswell Morning Dispatch war seine einzige Äußerung dazu "was ich damals gesehen habe, hatte ich nie zuvor gesehen".
- Quelle : The Roswell Incident - BBC Dokumentarfilm aus dem Jahr 1994


00360fDr. John G. Kromschroeder arbeitete seit 1952 als Zahnarzt. Er traf Pilot Cpt. Oliver "Pappy" Henderson zum ersten Mal im Jahr 1962 oder 1963 und zwischen beiden entwickelte sich eine Freundschaft. Im Jahr 1977 erzählte Oliver John davon, dass er der Pilot war, der die Trümmerteile und Körper von Außerirdischen von Roswell zur Wright-Field Luftwaffenbasis in Dayton, Ohio geflogen hat. Oliver beschrieb die Trümmerteile als "Raumschiff-Schrott" und dass "die Passagiere beim Absturz umgekommen sind". Ein Jahr später trafen sich die beiden erneut und Oliver hatte ein Metallteil mitgebracht, das er vom Roswell-Absturz heimlich behalten hatte.
- Quelle : Interview vom 11. Juli 1990 (auf Youtube) (46:10-1:13:05)


00365kIn direktem Zusammenhang mit der Aussage von Dr. Kromschroeder steht auch die Aussage von Sappho Henderson, der Ehefrau von Oliver Henderson, sowie seiner Tochter Mary Groode. Beide haben eidesstattliche Erklärungen unterzeichnet in denen sie von Aussagen von Oliver berichten, die er im Jahr 1981 gemacht hat, nachdem er in der Zeitung einen Artikel über den Roswell-Zwischenfall gelesen hatte. Nachdem das Thema durch den Artikel öffentlich gemacht worden war, fühlte er sich nicht länger an seinen Verschiegenheitseid gebunden und sagte seiner Frau, sie solle den Artikel lesen, denn dabei handelt es sich um "eine wahre Geschichte". Er sagte ebenfalls, dass er der Pilot war, der die Wrackteile des UFOs und mehrere tote Außerirdische nach Dayton, Ohio geflogen hat. Er beschrieb die Außerirdischen als klein mit großen Köpfen und dass sie einen Raumanzug aus einem ihm unbekannten metallischen Material trugen. Seine Tochter erinnerte sich daran, dass er sagte, es hätte sich um drei Außerirdische gehandelt.
- Quelle : Kopien der eidesstattlichen Erklärungen: http://www.roswellproof.com/henderson.html


00364jRobert Porter war Hauptfeldwebel und B-29 Flugingenieur auf der Roswell Militärbasis. Er war Teil der Besatzung, die Teile einer abgestürzten Untertasse von Roswell nach Fort Worth transportiert hat. In Fort Worth wurde er Zeuge, wie Teile von seinem B-29 Flugzeug in ein B-25 Flugzeug umgeladen wurden und ihm wurde gesagt, die B-25 würde die Teile nach zur Wright-Patterson Luftwaffenbasis in Ohio bringen. Robert Porter hatte die Teile in Roswell selbst ins Flugzeug eingeladen aber alle Teile waren in braunem Papier eingepackt und er konnte somit nicht den Inhalt dieser Pakete sehen. Vom Gewicht her fühlten sie sich jedoch an als ob sie völlig leer seinen. Ein Teil war relativ groß und dreieckig die anderen 3 Päckchen waren von der Größe eines Schuhkartons. Nach dem Mittagessen in Fort Worth als er und die restliche Besatzung zu ihrem B-29 Flugzeug zurückkehrten, sagte man ihnen, bei der Fracht hätte es sich "nur um einen Wetterballon" gehandelt. Beim Abflug in Roswell hieß es jedoch, es wären Trümmerteile einer abgestürzten Untertasse. Zum damaligen Zeitpunkt akzeptierte Robert diese Änderung der offiziellen Ereignisse ohne sich groß Gedanken darüber zu machen.
- Quelle : Interview vom 11. Juli 1990 (auf Youtube)(38:30-46:10)


00369oRobert Shirkey war im Juli 1947 als Oberleutnant auf der Roswell Militärbasis stationiert. Dort arbeitete er als Flugsicherheits-Offizier und er erhielt damals die Anweisung sofort ein B-29 Flugzeug für den Abflug nach Fort Worth vorzubereiten. Colonel Blanchard war zu diesem Zeitpunkt vor Ort und Robert konnte beobachten, wie mehrere metallisch-wirkende Teile in die B-29 geladen wurden. Eines der Teile entsprach vom Aussehen her dem Doppel-T-Träger, den Dr. Jesse Marcel Jr. in seinem Augenzeugenbericht erwähnt hat.

Mehrere Tage später wurde eine B-25 für einen Flug nach Fort Worth vorbereitet und es gab auch einen dritten B-29 Flug bei dem Oliver "Pappy" Handerson der Pilot war, dieser B-29 Flug ging direkt nach Wright-Patterson. Alle drei Flüge transportieren Trümmerteile des Absturzes. Robert hörte von einem Feldwebel und von mehreren Gefreiten, dass sie an der Aufräumaktion des Trümmerfelds beteiligt waren und dass dort neben Trümmerteilen auch Teile toter Außerirdischer aufgesammelt wurden. Die Trümmerteile und die Leichenteile wurden für kurze Zeit in Halle 84 gelagert. Alle diese Gefreiten, der Feldwebel und Robert selbst wurden knapp 2 Wochen nach dem Zwischenfall zu jeweils unterschiedlichen Militärbasen versetzt.
- 1. Quelle : Interview vom 11. Juli 1990 (auf Youtube) (26:30-1:02:35)
- 2. Quelle : Kopie der eidesstattlichen Erklärung : http://www.roswellproof.com/Shirkey.html


00357cGlenn Dennis war im Jahr 1947 22 Jahre alt und arbeitete als Assistent im Ballard Bestattungsunternehmen in Roswell. Am 5. Juli (?) erhielt er einen Anruf von der Roswell Militärbasis : Jemand fragte ihn, ob sie kleine hermetisch verschließbare Kindersärge verfügbar hätten. Am Nachmittag des selben Tages transportierte Glenn einen verletzten Gefreiten zur Roswell Militärbasis. Als sie dort eintrafen, bemerkte Glenn dass dort ziemliche Verwirrung zu herrschen schien. Er traf eine Krankenschwester, die er bereits von früher kannte und sie sagte ihm nur, es solle sofort von der Basis verschwinden. Im selben Moment wurde er bereits von einem sehr unfreundlichen Hauptmann zusammengestraucht : Er solle mit niemandem darüber reden, was er auf der Basis beobachtet hatte, daraufhin wurde er von zwei Soldaten bis zum Bestattungsunternehmen eskortiert.

Am nächsten Tag verabredete er sich mit der Krankenschwester, die er bereits kannte zum Abendessen. Während des Gesprächs erzählte sie Glenn, dass sie bei einer Autopsie von drei toten Außerirdischen auf der Roswell Basis mithelfen musste. Sie beschrieb die genaue Körperstruktur der Außerirdischen und wirkte dabei extrem verstört. Nach diesem Treffen hat Glenn die Krankenschwester nie wieder gesehen. Gerüchte besagen, sie wäre kurz darauf in ein anderes Land versetzt worden und dort wenige Tage später bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen. Glenn Dennis verstarb am 28.4.2015.
- 1. Quelle : Interview vom 19. November 1990 (auf Youtube)
- 2. Quelle : Kopie der eidesstattlichen Erklärung http://www.roswellproof.com/dennis.html

Anmerkung : Der Name der Krankenschwester konnte nie zweifelsfrei identifiziert werden. Glenn Dennis weigerte sich ihren Namen zu nennen, denn er hatte ihr vor dem Gespräch versprochen, ihre Identität nie preiszugeben. Zu einem späteren Zeitpunkt wurde Glenn von einigen Forschern so unter Druck gesetzt, dass er einfach einen falschen Namen nannte, um die Forscher endlich loszuwerden. Nachdem rauskam, dass der Name frei erfunden war, geriet alles was Glenn berichtet hatte, unter Verdacht auch seiner Fantasie entsprungen zu sein. Allerdings konnten in den vergangenen Jahren einige Zeugen für die Geschichte mit den "Kindersärgen" gefunden werden. Eine der Personen, die eventuell die Krankenschwester gewesen sein könnte, war Miriam Bush. Ihre Schwägerin Pat Bush hat diesbezüglich ein interessantes Interview gegeben :


00363iPat Bush ist die Schwägerin von Miriam Bush. Miriam arbeitete im Juli 1947 im Krankenhaus der Roswell Militärbasis. Da sie über eine hohe Freigabestufe als Geheimnisträgerin verfügte nahm der Chef des Krankenhauses sie im Juli 1947 beiseite um ihr "etwas Außergewöhnliches" zu zeigen. Dabei handelte es sich um mehrere Körper außerirdischer Wesen, die in einem Raum auf Untersuchungstischen lagen. Zumindest eines dieser Wesen schien noch teilweise am Leben zu sein, denn es bewegte seine Hand. Am selben Abend kehrte sie sehr aufgeregt nach Hause zurück und erzählte der gesamten Familie von ihrem Erlebnis. Nur einen Tag später, schien sie wie ausgewechselt : Sie war extrem verängstigt und bat alle aus der Familie niemals über das zu sprechen, wovon sie ihnen am Vortag berichtet hatte. Miriam wurde ab diesem Zeitpunkt zu einer sehr verängstigen Person und Pat empfand Mitleid für sie wegen ihrer Ängste. Miriam Bush starb unter seltsamen Umständen : Sie wurde tot in einem Hotelzimmer gefunden in das sie unter falschem Namen eingecheckt hatte. Als Todesursache wurde Selbstmord genannt. Pat Bush hingegen sagt, dass sie nicht glaubt, dass Miriam Selbstmord begangen hat.
- Quelle : Interview auf Youtube


00370pGeorge Jud Roberts war Manager und Mitbesitzer der KGFL Radiostation in Roswell. Als er von dem UFO Absturz erfuhr, wurde ein Treffen zwischen dem Besitzer der Radiostation W.E. Whitmore und dem Hauptzeugen Mack Brazel in Whitmore's Haus arrangiert. Dort wurde ein Interview mit Mack geführt, das auf einem Drahtspeichergerät aufgezeichnet wurde. Nach dem Interview blieb Mack Brazel über Nacht in Whitmore's Haus und am nächsten Morgen wurde Mack bereits vom Militär erwartet und abgeholt. Am folgenden Morgen erhielt George einen Anruf aus Washington in dem ihm gedroht wurde : Falls irgendwelche Informationen über den UFO Absturz bei KGFL auf Sendung gehen, verliert der Sender seine Sendelizenz. George entschied die Drohung ernst zu nehmen und nicht über den UFO Abstutz zu berichten.
- 1. Quelle : The Roswell Incident - BBC Dokumentarfilm aus dem Jahr 1994
- 2. Quelle : Kopie der eidesstattlichen Erklärung http://www.roswellproof.com/Roberts.html
- 3. Quelle : Interview vom 27. September 1991 (auf Youtube) (00:00-26:50)


00373sFrank Joyce arbeitete als Ansager bei der KGFL Radiostation in Roswell. An diesem Tag brachte Walter Haut die Presseerklärung bezüglich der fliegenden Untertasse beim Sender persönlich vorbei. Nachdem Frank die Meldung gelesen hatte, rief er zunächst Walter auf der Militärbasis zurück, um ihn zu fragen, ob die Geschichte wirklich wahr ist. Dabei bestätigte ihm Walter, dass Colonel Blanchard die Presseerklärung persönlich in Auftrag gegeben hat. Deshalb schickte Frank die Meldung daraufhin auf der Western Union Verbindung ans United Pressebüro. Kurz darauf erhielt er auf seinem Telefon eine Vielzahl von Anrufen von Pressevertretern aus aller Welt, die die Geschichte mündlich bestätigt bekommen wollten. Plötzlich hatte Frank dabei auch eine Person aus dem Pentagon am Telefon, die ihm damit drohte, dass er für die Weiterleitung dieser Pressemeldung ans United Pressebüro ernste Schwierigkeiten bekommen würde.

Zu einem späteren Zeitpunkt rief Radiostationsbesitzer Walt Whitmore bei Frank an, um ihn etwas bezüglich des UFO Absturzes zu fragen. Whitmore kam schließlich persönlich zur Radiostation, um sich das Original der Pressemitteilung von Walter Haut abzuholen. Später (vermutlich nicht am selben Tag- der Zeitpunkt ist unklar) erhielt Frank einen Anruf von einem sichtlich verängstigt wirkenden Mack Brazel, der ihm sagte, dass man bei der UFO Geschichte einen Fehler gemacht habe. Frank bat Mack beim Radiosender vorbeizukommen und beide redeten am selben Abend miteinander. Dabei hinterließ Mack bei Frank den Eindruck unter extremem Druck zu stehen. Mack sagt, dass man die Geschichte richtigstelle muss : Alles was er gefunden hätte, war ein Wetterballon. Frank Joyce starb im Alter von 85 im Jahr 2008
- 1. Quelle : The Roswell Incident - BBC documentary from 1994
- 2. Quelle :  http://people.consolidated.net/vmun/roswell1.html

Anmerkung : Die Quellen zu Teilen des Frank Joyce Berichts sind nicht klar verifizierbar.


Major Edwin Easley war im Juli 1947 auf der Roswell Militärbasis als Kommandant der Militärpolizei stationiert. Er wurde im Jahr 1990 zu dem Roswell-Zwischenfall interviewt aber er weigerte sich Fragen zu beantworten, die seinen Verschwiegenheitseid verletzten würden. Somit hat er in dem Interview praktisch gar nichts gesagt. Als der Reporter ihn fragte, ob denn die gesamte Roswell-Forschung generell auf dem richtigen Weg sei, sagte Easley "Alles was ich dazu sagen kann, ist, dass die Forschung nicht auf dem falschen Weg ist."
- Quelle : Coast to Coast Radiosendung vom 12. Juni 2011


Brig. Gen. Arthur E. Exon war der höchstdekorierte Militäroffizier, der jemals zugegeben hat, dass der Roswell-Zwischenfall wirklich stattgefunden hat und dass dabei ein Raumschiff und Körper von außerirdischen Wesen geborgen wurden. Im Juli 1947 war Exon als Oberstleutnant auf der Wright Field Luftwaffenbasis in Dayton, Ohio stationiert. Dort hörte er von mehreren Augenzeugen, welche die Überreste des Roswell-Zwischenfall persönlich gesehen hatten. Einige Monate später hatte er die Möglichkeit über die zwei Absturzstellen zu fliegen und er konnte noch Reifenspuren sehen, welche dorthin führten. Exon ist zwar nur Zeuge von Augenzeugenberichten aber aufgrund seines hohen Rangs im Militär scheint er relativ glaubwürdig.   
- Quelle : http://www.roswellproof.com/Exon.html



Der "Roswell Absturz" - Die zweite Absturzstelle (Brazel Bauernhof)

  Position : zwischen Roswell und Corona, 30 Meilen süd-östlich von Corona
  Zeitpunkt : 3. oder 4. Juli 1947
  Augenzeugen : Mack Brazel, Bessie Brazel (Tochter von Mack Brazel), Jesse Marcel
  Augenzeugen für Beweise :  Jesse A. Marcel Jr. (Sohn von Major Jesse Marcel)
     Loretta Proctor (auf einem Nachbarbauernhof)
     Frankie Rowe (Tochter von Feuerwehrmann Dan Dwyer)
     Phillis Wilcox & Elizabeth Tulk (beide Töchter von Sherrif George Wilcox)
     Jack Trowbridge, Sheriff George Wilcox
  Beschreibung der Absturzstelle : Trümmerfeld, kein intaktes UFO, ob auch Außerirdische
     gefunden wurden ist nicht ganz klar

 

00362h

Obwohl Mack Brazel die Schlüsselfigur durch seine Entdeckung des Trümmerfelds auf seinem Bauernhof war, gibt es fast keine Aufzeichungen über seine persönlichen Aussagen bezüglich das Vorfalls. Es scheint, dass er einige Tage vom Militär festgehalten wurde und ihm dabei offensichtlich gedroht wurde, niemals etwas über die ganze Sache zu sagen. Alles was es an Beweisen zu Mack Brazel gibt, ist ein Artikel der am 9. Juli 1947 in der Zeitung Roswell Daily Chronicle erschienen ist.

Quelle : Inhalt des Zeitungsartikels  http://roswellfiles.com/Witnesses/brazel.htm

 

Anmerkung : Basierend auf Berichten weiterer Zeitzeugen hat Mack Brazel selbst auch außerirdische Wesen gesehen, scheinbar jedoch nicht direkt an der Stelle, die als das Trümmerfeld bekannt wurde. Möglicherweise gab es eine weitere Absturzstelle in der Umgebung des Trümmerfelds, auf der diese Berichte basieren. (Buchquelle "Witness to Roswell" Seite 127)


00359eMajor Jesse Marcel war leitender Nachrichtenoffizier der Roswell Militärbasis. Nachdem Mack Brazel die Basis über das Trümmerfeld auf seinem Bauernhof informiert hatte, befahl Col. Blanchard, dass Jesse Marcel das Trümmerfeld untersuchen soll. Marcel lud einen Teil der Trümmer in sein Auto und fuhr wieder zurück nach Roswell. Da es bereits Nacht war, machte er gegen 2 Uhr morgens einen kurzen Zwischenstop an seinem Haus, um seiner Frau und seinem Sohn die seltsamen Trümmer zu zeigen, bevor er sie zur Militärbasis brachte.

Am nächsten Tag erhielt Marcel den Befehl von Col. Blanchard die Trümmerteile zur Luftwaffenbasis in Fort Worth, Texas zu fliegen. Nachdem Marcel dort die Trümmer General Roger Ramey vorlegte, erklärte dieser, es würde sich dabei nur um die Überreste eines Wetterballons handeln. Nach einer Aussage, die Marcel Jahrzehnte später machte, wurden die originalen Trümmerteile durch Überreste eines Wetterballons ersetzt und Pressevertreter durften Jesse Marcel fotografieren, wie er Teile des Wetterballons in den Händen hielt. Jesse Marcel erwähnte gegenüber seinem Sohn, dass die ganze Wetterballon-Geschichte eine Tarnung gewesen sei, aber dass er, um seinen Job nicht zu verlieren, mitspielen musste und nichts sagen durfte.

Jesse Marcel wendete sich in den Jahren 1978 und 1984 im amerikanischen Fernsehen an die Öffentlichkeit und erklärte, dass das von ihm untersuchte Trümmerfeld auf keinen Fall von einem Wetterballon stammte, aber dass es ihm damals unmöglich war, gegen die Befehle seiner Vorgesetzten zu verstoßen und die Wahrheit zu sagen. Jesse Marcel starb im Jahr 1986 im Alter von 79 Jahren.
- 1. Quelle : Interviews von Jesse Marcel aus den Jahren 1978 und 1984
- 2. Quelle : http://www.roswellproof.com/Marcel_evaluations.html


00378xGeneral Thomas Dubose war General Roger Ramey's Stabschef beim 8ten Luftwaffenheadquarter in Fort Worth, Texas. Zur damaligen Zeit hatte er den Rang eines Oberst. Er erhielt damals einen Anruf von Maj. Gen. Clements McMullen aus Washington, der die Trümmerteile des Roswell-Absturzes nach Washington geschickt bekommen wollte. Dubose organsierte den Transport von Roswell nach Fort Worth und von dort weiter zum Andrews Army Air Field in Washington. Dubose sagte ebenfalls aus, dass die Geschichte mit dem Wetterballon nur zur Vertuschung der Wahrheit gedient hat und dass die echten Trümmerteile durch einen Wetterballon ersetzt wurden bevor die Presse Fotos machen durfte.
- 1. Quelle : Interviewauszug eines Interviews aus dem Jahr 1991
                              - 2. Quelle : Kopie der eid. Erklärung http://www.roswellproof.com/dubose.html
                              - 3. Quelle : Coast to Coast Radiosendung vom 12. Juni 2011


00368nDr. Jesse A. Marcel Jr. war der Sohn von Major Jesse Marcel. Er war Pilot und Arzt von Beruf. Als sein Vater einige der Trümmer der Absturzstelle eingesammelt hatte, entschied er sich auf der Rückfahrt einen kurzen Zwischenstop an seinem Haus einzulegen, um seinem damals 11jährigen Sohn die Trümmerteile zu zeigen. Jesse sagt, dass man die Trümmer die er damals sah in drei Kategorien einteilen kann :
1. eine dicke, folienartige metallische graue Substanz
2. ein sprödes braun-schwarzes plastik-artiges Material, ähnlich Bakelit
3. mehrere Fragmente ähnlich einem Doppel-T-Träger. Auf der Innenseite befanden sich seltsame Symbole ähnlich einer Schrift

Nachdem sein Vater aus Fort Worth zurückkam und die offizielle Wetterballon-Geschichte verkündet worden war, sagte ihm sein Vater, dass er am besten so tun sollte, als ob das ganze Erlebnis in der Nacht zuvor nie stattgefunden und er die Trümmerteile nie gesehen hat. Dr. Jesse Marcel Jr. verstarb im August 2013.
- 1. Quelle : Interview vom 11. Juli 1990 (auf Youtube) (00:00-24:05)
- 2. Quelle : Interview aus dem Jahr 2010 (auf Youtube)
- 3, Quelle : Deutsches Interview aus dem Jahr 2008 (auf Youtube)


00358dJack Trowbridge war seit April 1947 auf der Roswell Militärbasis stationiert und arbeitete dort als Oberleutnant unter Major Jesse Marcel. Am Abend des Roswell Absturzes traf sich das gesamte Team von Nachrichtenoffizieren zu einer Partie Bridge. Jesse Marcel war jedoch nicht anwesend, da er sich noch auf dem Rückweg vom Einsammeln der Trümmer befand. Er stieß relativ spät am Abend zu der Gruppe hinzu und alle gingen gemeinsam zu Jesse's Auto, um sich die Trümmerteile anzusehen. Das Material ähnelte Aluminium und auf einigen Teilen waren Hieroglyphen zu sehen. Nachdem er das Material selbst in der Hand gehalten hat, beschreibt Jack seine Eigenschaften als extrem ungewöhnlich : Egal wie man das Material zusammengeknüllt hat, es kehrte augenblicklich wieder in seinen Ursprungszustand zurück. Am nächsten Morgen wurde das Material erneut im Büro herumgereicht. Am Nachmittag hingegen änderte sich die offizielle Story : Alle Beteiligten sollten nie mehr über die ganze Sache reden. Nach Jack's Aussage war das Material, was er in der Hand hielt kein Wetterballon. Der Wetterballon, den Jesse Marcel der Presse am nächsten Tag präsentierte, wurde gegen die echten Trümmerteile ausgetauscht und Major Marcel wurde gezwungen die Presse anzulügen.
- Quelle : Interview auf Youtube


00361gLoretta Proctor - 83 Jahre alt zur Zeit des hier vorliegenden Interviews - lebte immernoch auf dem gleichen Bauernhof nördlich von Roswell wie damals. Sie erinnert sich noch, dass Mack Brazel vorbeikam und ihr das metallische Material von der Absturzstelle zeigte. Sie sagte ihm, dass es sich dabei vielleicht im ein UFO handelt und er sollte das Ganze am Besten dem Sheriff in Roswell melden. Sheriff George Wilcox informierte daraufhin die lokale Militärbasis über den Fund. Loretta sagte ebenfalls, dass Mack bereits zuvor Wetterballons auf seinem Bauernhof gefunden hätte und sie selbst hatte auch schon Wetterballons gesehen. Deshalb wusste sie genauso wie Mack Brazel, dass es sich bei den Trümmern auf keinen Fall um einen Wetterballon gehandelt hat.
- 1. Quelle : Interview in The Roswell Incident - BBC Dokumentarfilm aus dem Jahr 1994
- 2. Quelle : Kopie der eidesstattlichen Erklärung http://www.roswellproof.com/Proctor.html


00372rFrankie Rowe ist die Tochter von Feuerwehrmann Dan Dwyer. Frankie - im Jahr 1947 14 Jahre alt - war gerade auf der Feuerwache als dort Teile der Trümmer untersucht wurden und sie hatte selbst die Möglichkeit die Trümmer zu sehen und anzufassen. Sie sagt, dass sie praktisch nichts gespürt hat, als sie die Teile in der Hand hielt und wenn man sie auf den Tisch fallen ließ, zeigten sie Eigenschaften ähnlich wie Wasser. Sie beschreibt das Material als extrem seltsam. Ihr Vater erzählt ihr, dass er selbst an der Absturzstelle war und dort wären "kleine Wesen" gewesen, die nicht menschlich waren. Zwei davon wären bereits tot gewesen als er an der Absturzstelle ankam, ein dritter Außerirdischer lebte noch und lief herum. Nach dem Vorfall wurde Frankie zu Hause von Militärpersonal "besucht" und man drohte ihr, dass man sie töten würde, falls sie jemals ein Wort darüber zu irgendwem verliert, was sie auf der Feuerwache gesehen hat.
- 1. Quelle : Interview in "The Roswell Incident" - BBC Dokumentarfilm aus dem Jahr 1994
- 2. Quelle : Interview mit Sheriff Wilcox' Enkelin (auf Youtube)


00371qDie zwei Töchter von Sheriff George Wilcox - Phyllis McGuire und Elizabeth Tulk - wurden zusammen im Jahr 1990 bezüglich ihrer Erlebnisse im Jahr 1947 interviewt. Am Tag des Vorfalls war Mack Brazel im Büro ihres Vaters und hatte seltsames Material dabei, das Phyllis McGuire auch gesehen hat. Kurz darauf wurde Mack Brazel vom Militär abgeholt und alle Beweise wurden vom Militär mitgenommen. Jedes Mal als sie versuchten mit ihrer Mutter Inez über das Thema zu reden, sagte sie, dass ihr Mann den strikten Befehl vom Militär bekommen hat, niemals über die ganze Sache zu reden und das hat er auch nie getan. Der Vorfall hat ihren Vater tiefgreifend verändert und das Thema war in der Familie ein völliges Tabu. In seltenen Fällen, wenn sie mit ihrer Mutter über den UFO Absturz geredet haben, erwähnte die Mutter, dass damals tote außerirdische Wesen gefunden wurden.
- Quelle : Interview vom 11. Juli 1990 (auf Youtube) (00:00-26.30)
- Hintergrundinformationen : http://www.roswellproof.com/RMD_Wilcox_July9.html


00376vBarbara Dugger ist die Enkelin von Sheriff George Wilcox. George's Ehefrau Inez - Barbara's Großmutter - lebte die letzten Jahre ihres Lebens bei Barbara. Zu dieser Zeit erzählte ihre Großmutter, dass im Jahr 1947 eine fliegende Untertasse in Roswell abgestürzt ist und dass ihr Großvater zu diesem Zeitpunkt der Sheriff von Roswell war. Nach dem Absturz kam Militärpersonal ins Büro des Sheriffs und stellte klar, dass er niemals über das reden dürfe, was er gesehen hatte sonst würde er uns seine Familie ums Leben kommen. Inez erzähle Barbara, dass George damals an der Absturzstelle war und dass er dort neben Trümmerteilen auch 4 graue außerirdische Wesen gesehen hatte.
- 1. Quelle : Interview mit Barbara Dugger (auf Youtube)
                             - 2. Quelle : Coast to Coast Radiosendung vom 12. Juni 2011


00377w

 

Marilyn Strickland war die Frau eines Bauern, der in unmittelbarer Nachbarschaft von Mack Brazel's Bauernhof lebte. Ihr Bericht war nicht wirklich interessant, aber aus Vollständigkeitsgründen soll er hier kurz erwähnt werden. Alles was Marilyn sah, war seltsames Material, das Mack Brazel an der Absturzstelle gefunden und ihnen gezeigt hatte..
- 1. Quelle : Interview vom 27. September 1991 (auf Youtube) (26:50-1:21:50)
- 2. Quelle : Kopie der eidesstattlichen Erklärung von Marilyn's Tochter Sally :                           http://www.roswellproof.com/Tadolini.html



Der "Roswell Absturz" - Die dritte Absturzstelle (Pine Lodge)

  Position : Pine Lodge Gebiet, 53 Meilen westlich von Roswell
  Zeitpunkt : 4. Juli 1947, gegen 23:00 (?)
  Augenzeugen : James (Jim) Ragsdale, seine Freundin Trudy Truelove
  Beschreibung der Absturzstelle : Trümmerfeld, stark beschädigtes UFO, 4 tote Außerirdische
  UFO-Beschreibung : 6 Meter Durchmesser, Kuppel in der Mitte, keine Fenster

Jim Ragsdale behauptet die Nacht vom 4. Juli 1947 mit seiner damaligen Freundin Trudy Truelove im Pine Lodge Gebiet verbracht zu haben, als beide dort den Absturz eines scheibenförmigen Flugobjekts beobachteten. Nachdem sie die Absturzstelle untersuchten, sahen sie, dass das Flugobjekt beim Absturz aufgerissen wurde und dass sich 4 tote außerirdische Körper im inneren des Objekts befanden. Dies geschah alles bei Nacht. Früh am nächsten Morgen kehrten sie zur Absturzstelle zurück und sammelten einige Trümmerteile auf. Kurz darauf hörten sie, wie sich Militärfahrzeuge der Absturzstelle nährten und sie zogen sich zurück bevor das Militär eintraf. Jim und seine Freundin haben die Trümmerteile behalten aber sie verschwanden bei zwei von einander unanhängigen Vorfällen : Als seine Freundin bei einem Autounfall ums Leben kam, wurden ihre Trümmerteile aus dem Auto entwendet und als Jim's Wohnwagen gestohlen wurde, wurden dabei auch seine Trümmerteile entwendet.

Quelle : Kopie der eidesstattlichen Erklärung aus 1995

Problematisch : James Ragsdale nannte zunächst eine andere Absturzstelle aber kurz vor seinem Tod unterzeichnete er eine 2-seitige eidesstattlich Erklärung in der er eine andere Absturzstelle nannte. Diese Änderung der Absturzstelle machte ihn in den Augen vieler Forscher zu einem unglaubwürdigen Zeugen. Andere hingegen behaupten, dass er um sein Leben fürchtete und deshalb zunächst eine falsche Absturzstelle genannt hat. 2 Monate vor seinem Tod unterzeichnete er die eidesstattliche Erklärung mit der "echten Geschichte". Nur 5 Tage vor seinem Tod veranlasste er, dass seine Tochter ein Video mit ihm aufzeichnet in dem er die "wirkliche Geschichte" nochmal schildert

Anmerkung : Der Bericht von Jim Ragsdale wird von vielen Forschern als unglaubwürdig eingestuft. Andererseits wenn jemand 5 Tage vor seinem Tod noch so großen Wert darauf legt, die Wahrheit auf Video aufzeichnen zu lassen, vielleicht ist ja doch etwas dran. Wer weiß ?



Der "Roswell Absturz" - Die vierte Absturzstelle (San Augustin)

01085i

  Position : Plains of Saint Augustin, etwa 200 Meilen westlich von Roswell
  Zeitpunkt : um den 4. Juli 1947 (genaues Datum unklar, vielleicht 1. oder 2. Juli)
  Augenzeugen : Gerald Anderson, sein Bruder Glenn, sein Vater, sein Onkel Ted und
     sein Cousin Victor
     Dr. Buskirk (Archäologe) + 5 seiner Studenten
     Grady "Barney" Barnett (Bauingenieur)
  Zeugen von Augenzeugenberichten : Vern Maltais (Freund von Barney Barnett),
     Alice Knight (Nichte von Barney Barnett's Ehefrau)
  Beschreibung der Absturzstelle : kleines Trümmerfeld, beschädigtes UFO,
    4 Außerirdische (davon 2 tot, 1 schwer verletzt und 1 scheinbar unverletzt)
  UFO-Beschreibung : 10 Meter Durchmesser, intaktes UFO aber mit 5 Meter langem Riss
    auf der Oberseite durch den man ins UFO hineinsehen konnte, kalte Außenhülle


Bemerkung : Diese Absturzstelle wurde von den Forschern Art Campbell und Chuck Wade identifiziert. Bei Grabungen entdeckten sie an der Absturzstelle seltsames folienartiges Material, das sie im Labor untersuchen ließen. Weitere Informationen dazu findet man auf ihren Webseiten :

Ein Interview mit Chuck Wade zu seinen Forschungsergebnissen findet man im Quellen-Bereich.

 

00374tGerald Anderson war fast 6 Jahre alt, als er, sein Bruder Glenn, sein Vater, sein Onkel Ted und sein Cousin Victor Anfang Juli 1947 einen Ausflug in den Plains of Saint Augustin ungenahmen. Sie parken ihr Auto und liefen dann in ein Tal. Dabei entdeckten sie ein silbernes scheibenförmiges Objekt, das offensichtlich abgestürzt war. Während sie sich dem Objekt näherten sahen sie 4 außerirdische Wesen : 2 waren offensichtlich tot, eins schien schwer verletzt und das vierte schien unverletzt zu sein und sowas wie erste Hilfe zu leisten. Jegliche Versuche mit dem außerirdischen Wesen zu kommunizieren schlugen fehl. Die Wesen waren etwa 1,20 Meter groß und hatten sehr große Köpfe und Augen. Da Gerald noch ein kleines Kind war, verstand er zunächst nicht, dass 2 der Wesen tot waren. Erst als er eins der toten Wesen anfasste, realisierte er, dass es sich dabei "nicht um Puppen gehandelt hat" und dies machte ihm große Angst.

Nach einiger Zeit traf eine Gruppe von 6 weiteren Leuten an der Absturzstelle ein. Dabei handelte es sich um den Archäologieprofessor Dr. Buskirk und 5 seiner Studenten - 3 Männer und 2 Frauen. Wenige Minuten später traf ein Mann (er wird bei späteren Zeugenaussagen Barney Barnett genannt) in einem Pickup-Truck an der Absturzstelle ein und identifizierte sich als Bauingenieur, der Karten von der Gegend anfertigte. Dabei hatte er das silberne Objekt und Menschen darum herum stehen sehen und dachte es handele sich dabei vielleicht um einen Flugzeugabsturz. Kurze Zeit nachdem er eingetroffen war, erreichten mehrere Militärfahrzeuge die Absturzstelle und das Militär sorgte dafür, dass alle sich von der Absturzstelle entfernen. Allen Anwesenden wurde gedroht, niemals etwas über das zu sagen, was sie da gesehen hatten.

Das Thema wurde in der Familie praktisch nie diskutiert, denn die Frau von seinem Onkel war sehr religiös und als sie von der Sache erfuhr, hing der Haussegen längere Zeit schief, weil sie dachte, das wäre alles Teufelszeug. Daher wurde das ganze zum Tabuthema. Etwa im Jahr 1965 starb sein Onkel Ted bei einem Unfall und im Jahr 1978 starb Gerald's Vater. Auf der Beerdigung seines Vaters gab die Tochter seines Onkels ihm einige Fotokopien von Ted's Tagebuch in denen er über den Vorfall aus dem Jahr 1947 schrieb.
- Quelle : Interview vom 24. Juli 1991 (auf Youtube)

Anmerkung : Forscher Stanton Friedman ließ Gerald einen Lügendetektortest bezüglich seinen Schilderungen durchführen. Dieser Test deutete an, dass Gerald die Wahrheit sagt. Gerald war auch in der Lage die exakte Absturzstelle wiederzufinden. Trotzdem bleibt Gerald ein sehr kontroverser Augenzeuge. Stanton Friedman schaffte es, sich das Original von Ted's Tagebuch von Ted's Tochter zu beschaffen. Eine genaue Analyse des Papiers ergab, dass es aus den 40er Jahren stammt, allerdings wurde die verwendete Tinte auf den Anfang der 70er Jahre datiert. Da Ted bereits 1965 starb, kann er schlecht sein eigenes Tagebuch mit Tinte aus den 70er Jahren geschrieben haben. Irgendwas ist an der ganzen Sache also faul. Vielleicht hat Gerald alles nur erfunden, vielleicht ist etwas bei der Datierung der Tinte falsch gelaufen. Wer weiß ?


00366lVern Maltais traf Barney Barnett zum ersten Mal im Jahr 1943. Da Barney keine eigenen Kinder hatte, behandelte er Vern wie seinen eigenen Sohn und zwischen beiden entwickelte sich im Lauf der Jahre eine enge freundschaftliche Beziehung. Um das Jahr 1950 herum erzählte Barney Vern über ein Erlebnis, das er im Jahr 1947 hatte : Während einer Exkursion entdeckte er eine abgestürzte fliegende Untertasse, die beim Absturz aufgerissen worden war. Neben der Untertasse sah er 4 außerirdische Wesen. Barney erwähnte ebenfalls, dass er an der Absturzstelle eine Gruppe von Archäologen getroffen hatte, die aus etwa 5 Personen bestand und von der Universität von Pennsylvania stammte. Kurze Zeit später traf das Militär an der Absturzstelle ein und gab allen Augenzeugen klar zu verstehen, dass sie nie über das reden dürfen, was sie da gesehen haben. Barney Barnett versuchte mit seinem Chef über den Vorfall zu sprechen aber der wollte davon nichts wissen und seit dem hat Barney praktisch mit niemandem über den Vorfall geredet. Bei Vern hat er wohl eine Ausnahme gemacht, da er ihm vertraute und Vern kannte Barney gut genug, um sicher sein zu können, dass er nicht der Typ Mensch war, der sich so eine Geschichte ausdenkt.
- Quelle : Interview vom 11. Juli 1990 (auf Youtube) (24:05-38:25)


00354zAlice Knight war die Nichte von Barney Barnett's Ehefrau und sie verbrachte Teile ihrer Kindheit bei Barney und seiner Frau, da die beiden keine eigenen Kinder hatten. Sie erinnert sich daran, dass Barney am Anfang der 50er Jahre von einem Erlebnis erzählte, das er in den Feldern von San Augustin hatte und dass es dabei eine abgestürzte Untertasse entdeckt hat. Er traf dort auf eine Gruppe von Archäologen und er erwähnte auch, dass er außerirdische Wesen in der Nähe des UFOs gesehen hat. Kurz nachdem sie bei dem UFO eintrafen, kam das Militär und forderte sie auf zu gehen. Alice gibt zu, dass ihre Erinnerungen an diese Erzählungen von Barney nur sehr vage sind, aber sie ist sich zumindest sicher, dass Barney von einem abgestürzten UFO und von außerirdischen Wesen in der Nähe des UFOs berichtet hatte.
- Quelle : Interview vom 1. Oktober 1991 (auf Youtube) (1:21:50-1:31:57)

Anmerkung : Das Seltsame bezüglich dieser angeblichen Absturzstelle ist, dass Barney Barnett gegenüber beiden Zeugen nur die Gruppe von Archäologen erwähnte, nicht jedoch die Anderson Familie. Die Archäologen konnten nie sicher identifiziert werden. Man hat zwar einen Archäologen mit dem Namen Dr. Buskirk ausfindig gemacht, er behauptet jedoch nicht zur fraglichen Zeit an diesem Ort gewesen zu sein. Alle 4 Zeugen aus der Anderson-Familie sind inzwischen verstorben, es gibt also niemanden, der Gerald's Bericht bestätigen könnte. Es bleiben also viele offene Fragen...



Und noch ein eher fragwürdiger Augenzeugenbericht :

00356bFrank Kaufmann ist einer der kontroversesten Augenzeugen und es sind Anschuldigungen aufgetaucht, dass er Dokumente gefälscht haben soll. Nach dem Ansehen aller verfügbaren Augenzeugenberichte muss ich anmerken, dass ich seine Schilderungen nicht für wahr halte, was auch der Grund dafür ist, dass er keiner der 4 Absturzstellen zugeordnet wurde und in diesem Artikel in einem separaten Abschnitt erwähnt wird. Da sein Name aber oft bei der Roswell-Forschung auftaucht, soll er zumindest kurz erwähnt werden. Frank Kaufmann behauptet Teil einer Spezialeinheit gewesen zu sein, welche die Aufgabe hatte, die Bergungsaktion des UFOs in Roswell zu handhaben. Nach Kaufmann's Bericht entdeckte man 35 Meilen nördlich von Roswell eine fast intakte Flugscheibe unbekannten Ursprungs in der sich mehrere Außerirdische befanden. Das UFO beschreibt er als etwa 7,5 Meter lang, 4,5 Meter breit und 1,8 Meter hoch, es gab einen metallischen Geruch von sich. Kaufmann's Beschreibung der Außerirdischen ähnelt sehr der üblichen Beschreibung der "Grauen".
- Quelle : Interview auf Youtube 



Weiterführende Informationen :

Weitere Informationen und zusätzliche Augenzeugenberichte, sowie eine kritische Analyse der Augenzeugen, findet man auf folgenden Webseiten :

http://www.roswellproof.com

http://roswellfiles.com

http://www.roswellinvestigator.com

http://www.chuckwadeufo.com

http://people.consolidated.net/vmun/roswell1.html

http://www.dreamscape.com/morgana/europa.htm

 

Ein Interview mit Chuck Wade, der selbst eine der Absturzstellen untersucht hat und dort seltsames Material gefunden hat, findet man im Quellen-Bereich

 

Kommentare   

+7 #1 needtoknow 2012-04-23 19:39
Sehr gut recherchiert !!! ;-)
Zitieren
   

Zitat  

Schaut Euch die Menschheit doch mal an. Alles ist verkehrt. Ärzte zerstören Gesundheit, Rechtsanwälte zerstören die Gerechtigkeit, Universitäten zerstören Wissen, Regierungen zerstören Freiheit, die Massenmedien zerstören Information und Religionen zerstören Spiritualität

00312i

 

Michael Ellner

(Selbst-Hynose Coach)

 

 

 

 

   

Sonnenaktivität  

Neustes SOHO Bild
n-latest
Sonnenaktivität
status
Geomagnetisches Feld
kpstatus
   

Im Rampenlicht  

00123xRobert Monroe war erfolgreicher Radio-produzent als er plötzlich außer-körperliche Erfahrungen machte. Er verbrachte die folgenden 40 Jahre mit der Erforschung von Bewusstsein und wie es den Körper verlassen kann

Link zur Kurzbiographie

   

Quellen Highlights  

Wie funktioniert Geld ?

00398rBernard Lietaer war belgischer Zentralbanker, Hedgefondsmanager und Professor für Finanzwirtschaft. Er verfügt über 30 Jahre an Erfahrung im Finanzbereich. In diesem deutschen Interview spricht er Klartext zu Geld, Euro, Dollar und deren Zukunft.

Link zum Interview im Quellen-Bereich

Fließband-Journalismus

00390jNick Davies arbeitet seit über 35 Jahren als investigativer Journalist. In diesem deutschen Vortrag spricht er über seine Einsichten dazu, wie das Pressegeschäft wirklich abläuft. Er zeigt, wieso objektive Berichterstattung unmöglich ist und welche Interessenskonflikte wahrheitsgemäßen Journalismus zunehmend torpedieren.

Link zum Vortrag im Quellen-Bereich

Geld & Zeitenwende

00108iIn seinem Vortrag spricht Autor Charles Eisenstein über die Funktion von Geld und wie es die Beziehung der Menschen zur Welt verändert hat. Er teilt seine Vision über eine Gesellschaft, in welcher die Menschen ihre Beziehung zur Natur neu entdecken und Wertschätzung nicht mehr nur in Geld ausgedrückt wird. Ein Teil wurde deutsch synchronisiert.

Link zum Vortrag im Quellen-Bereich

Wirtschaftsmafia & globales Imperium

00100a 120John Perkins arbeitete viele Jahre als Chef-Ökonom eines großen Be- ratungsunternehmens. Im Lauf der Jahre wurde er sich immer mehr über die massive Korruption bewusst, auf der das Imperium der USA basiert. Einige Zeit spielte er das Spiel mit, schließlich kündigte er und erzählte, was er erlebt hat. Ein wirklich sehenswertes englisches Interview !

Link zum Interview im Quellen-Bereich

9/11 - Untersuchung eines schweizer Historikers

00104e

Dr. Daniele Ganser ist schweizer Historiker, der an der Universität Basel unterrichtet. In diesem Vortrag stellt er die Ereignisse von 9/11 aus Sicht eines Historikers vor. Ein sehenswerter Überblick zu Themen und Beweisen, welche die Massenmedien nicht erwähnen.

Link zum Vortrag im Quellen-Bereich

Crashkurs

00106gChris Martenson's "Crashkurs" aus dem Jahr 2009 wurde vor kurzem komplett deutsch synchronisiert. In diesem Vortrag werden die systemimmanenten Probleme von Wirtschaft, Finanzsystem und Gesellschaft auf verständliche Weise erklärt.

Link zum Vortrag im Quellen-Bereich

The Story of Stuff

02016p
The Story of Stuff ist ein deutsch-synchronisierter 20-minütiger Dokumentarfilm, der einen kritischen Blick auf die westliche Konsumkultur wirft und dabei auch das Thema versteckter Kosten bei der Produktion billiger Waren beleuchtet.

Link zur Dokumentation im Quellen-Bereich

Problema - 100 tiefgründige Fragen

02055e
Im September 2006 trafen sich über 100 große Denker zu einem Gespräch in Berlin. Während dieses 9-stündigen Tages wurden allen Teilnehmern 100 tiefgründige Fragen gestellt und ihre Antworten wurden gleichzeitig gefilmt.

Link zur Dokumentation im Quellen-Bereich

Wahrheitssuche

02006f
In dieser englischen Vortragsreihe gibt Mark Passio eine umfassende Übersicht über seine Suche nach Wahrheit. Mark deckt dabei ein breites Spektrum ab, er ist ein exzellenter Sprecher und die Vorträge sind übersichtlich strukturiert. Sehr empfehlenswert !

Link zur Vortragsreihe im Quellen-Bereich

Propaganda in einer Demokratie

02058hDer englisch-sprachige Dokumentarfilm Psywar untersucht wie Propaganda und Öffentlichkeitsarbeit zu einem machtvollen Werkzeug westlicher Demokratien geworden sind. Die Beeinflussung der Wahrnehmung ersetzte ausgewogene Berichterstattung in den Medien und Sie sollten verstehen, wie Sie manipuliert werden.

Link zur Dokumentation im Quellen-Bereich

9/11 - Brisante Beweise - Experten sagen aus

02002b
Die Gruppe "Architekten und Ingenieure für die Wahrheit zu 9/11" produzierte diesen Dokumentarfilm, in dem 53 Experten zu den wissenschaftlichen Fakten bezüglich 9/11 interviewt werden. Das Ergebnis ist eine fesselnde Sammung an Beweisen, warum die Regierungsversion der Ereignisse nicht stimmen kann.

Link zum Dokumentarfilm im Quellen-Bereich

Architekten zu 9/11

00160iRichard Gage arbeitet seit über 20 Jahren als Architekt und hat in dieser Zeit mehrere Hochhäuser gebaut. In seinem deutsch-synchronisierten Vortrag informiert er über Nachforschungen zu 9/11, die er gemeinsam mit 1900 anderen Architekten angestellt hat. Dabei ist er auf erhebliche Widersprüche gestoßen.

Link zum Vortrag im Quellen-Bereich

   

Web-Sicherheitscheck  

Matrixwissen.de wird regelmäßig auf Schadsoftware überprüft, um für alle Besucher ein sicheres Surferlebnis zu gewährleisten:

siwecos mw