Dr. Rupert Sheldrake : Der Wissenschaftswahn (deutsch) [02/2012]

00325tRupert Sheldrake ist Pflanzen-Physiologe und Biochemiker. Nachdem er einen Universitätsabschluss in Biochemie mit Auszeichnung von der Universität Cambridge erzielte, gewann Rupert ein Stipendium für Philosophie und Geschichte an der Harward Universität. Schließlich kehrte er nach Cambridge zurück und erhielt dort seinen Doktortitel in Biochemie.

Während seiner Forschung mit Pflanzen sagte Sheldrake "dass ihm nach neun Jahren intensiver Forschung klar wurde, dass die Biochemie nicht erklären kann, wieso Pflanzen sich so entwickeln, wie wir es beobachten". Er begann daraufhin eine eigene Theorie der "morphischen Felder" zu entwicklen, die als Informationsfelder die Strukturierung von Materie beeinflussen.

In diesem Vortrag vom Februar 2012 - gehalten an der Temenos Akademie - spricht Rupert über die Kernbotschaften seines neuen englischen Buchs "The Science Delusion" (inzwischen auch auf deutsch als "Der Wissenschaftswahn" erhältlich) in dem er die Dogmen der modernen Wissenschaft kritisch hinterfragt. Man kann in diesem Vortrag einiges über die Grundlagen der Wissenschaft lernen, was nachdenklich stimmt. Obwohl Rupert selbst Wissenschaftler mit Doktortitel ist, nimmt er kein Blatt vor den Mund und stellt unbequeme Fragen, die ihn zu einigen noch unbequemeren Antworten geführt haben...

Dr. Rupert Sheldrake's deutsche Webseite : http://www.sheldrake.org/Deutsch

 

Ein 33-minütiges Segment dieses Vortrags wurde deutsch synchronsiert :

 

Außerdem finden man im Folgenden den kompletten Vortrag auf englisch.

Zeitmarken für den englischen Vortrag :

0:00:00 Einführung zu Rupert Sheldrake durch Ian Skelly
0:04:05 Beginn des Vortrags, implizite Annahmen des Materialismus
0:10:50 Die mechanistische Revolution, René Descartes und seine mechanistische Theologie
0:14:35 Das Universum als Organismus, David Hume, Big Bang Theorie
0:17:45 Verfügt alle Materie über Bewusstsein ? Wieso sind Menschen bewusst ?
0:23:45 Die Panpsychismus-Sichtweise von Alfred North Whitehead
0:27:50 Die Erhaltungsgesetze von Materie und Energie - Galaxien und dunkle Materie
0:34:50 Freie Energie Technologie, Andrea Rossi, Vitalenergie lebender Organismen
0:41:30 Veränderungen der Naturkonstanten (Lichtgeschwindigkeit und Gravitation)
0:47:50 Verfolgt die Natur ein Ziel ? Evolution als Zufallsprozess ?
0:50:00 Genetischer Determinismus gegenüber Epigenetik, Erinnerungsspeicherung im Gehirn
0:53:10 Ist der Verstand im Gehirn ?
0:55:55 Übersinnliche Phänomene - Alles nur Illusion ? Telepathie-Experimente
0:59:20 Mechanistische Medizin gegenüber alternativer Medizin, der Plazebo Effekt
1:00:45 Die Dogmen materialistischer Wissenschaft sind fragwürdig
1:02:10 Ende des Vortrags, Beginn der Frage und Antworten Runde
1:03:05 - Wieso werden die wissenschaftlichen Dogmen fast nie hinterfragt ?
1:05:40 - Werden Sie als Ketzer angesehen ?
1:08:00 - Gibt es eine wissenschaftliche Erklärung für den Widerstand gegen neue Ideen ?
1:12:05 - Unterschied von DNA von Mensch und Affe ist nur 1% - Das menschliche Genom-Projekt
1:16:00 - Wird die Wissenschaft jemals das menschliche Bewusstsein verstehen ?
1:18:20 Ende der Fragerunde


Weiterführende Informationen :

Im Quellen-Bereich findet man noch zwei weitere Vorträge von Rupert zum Thema "morphogenetisches Universum" :

Außerdem hat Rupert ein interessantes - und teilweise ziemlich abgefahrenes - Interview zu seiner wissenschaftlichen Forschung zu Paranormalem gegeben. Darin spricht er unter anderem über seine eigenen paranormalen Erfahrungen.


Ergänzung vom April 2013 zur TEDx-Kontroverse :

Rupert Sheldrake hat am 12. Januar 2013 einen ähnlichen Vortrag wie den oben eingebundenen Vortrag auf der TEDx Konferenz in London gehalten :

Die Konferenz stand unter dem Motto "Existierende Paradigmen hinterfragen", weshalb Rupert die an ihn herangetragene Einladung zu dieser Konferenz gerne annahm. Nachdem sein Vortrag für einige Wochen auf der TED-Webseite sowie auf Youtube online war, haben sich mehrere Atheisten darüber beschwert, dass sein Vortrag unwissenschaftlich sei. Es wurde ein geheimes Gremium von Wissenschaftlern einberufen, die dieser Beschwerde zustimmten und sein Vortrag wurde gelöscht. Rupert konnte daraufhin nur mit dem Veranstalter der TED-Talks sprechen, allerdings nicht mit dem Gremium an Wissenschaftlern, da ihre Identitäten geheimgehalten werden müssen. Somit war es Rupert nicht möglich seine Thesen wissenschaftlich zu untermauern, da es keine Ansprechpartner für ihn gibt. Der Vorgang hat zu erheblichen Turbolenzen geführt, da viele Zuschauer der Meinung sind, dass Ruperts Thesen keineswegs unwissenschaftlich sind.

Rupert hat einen öffentlichen Brief verfasst, in dem er auf alle an ihn gerichteten Anschuldigungen detailiert eingeht, da er keine Möglichkeit hat das geheime Gremium anonymer Wissenschaftler direkt zu adressieren. Daraufhin hat der TED-Veranstalter zumindest die Anschuldigungen bezüglich Unwissenschaftlichkeit auf der Webseite durchgestrichen. Das Video bleibt jedoch auf dem TEDx-Youtube Account gesperrt und steht jetzt in der Schmuddelecke des TED-Blogs zusammen mit einem anderen ebenfalls als unwissenschaftlich bezeichneten Video. Mit über 1700 Kommentaren zählt dieser Blogeintrag bereits nach wenigen Tagen zu den meistkommentierten der gesamten TED-Webseite.

Um zukünftige Kontroversen zu vermeiden hat TED nun begonnen Konferenzen zum Thema "Neue Paradigmen" ganz abzusagen : Eine TEDx-Gruppe aus Hollywood hatte bereits seit einem Jahr eine Konferenz für April 2013 vorbereitet. Das Motto dieser Veranstaltung war "Brother, Can You Spare a Paradigm?" (zu deutsch : Bruder, hast Du vielleicht ein neues Paradigma übrig ?). Wenige Wochen vor dem geplanten Termin hat TED nun kurzfristig dieser Veranstaltung die vor einem Jahr erteilte Lizenz entzogen, weil einige der Vortragenden nicht den TEDx-Richtlinien entsprechen, denn einige ihrer vertretenen Thesen seien "unwissenschaftlich". Dadurch würde die Glaubwürdigkeit anderer TEDx-Veranstaltungen in Frage gestellt. Einer der Vortragenden der Veranstaltung wäre Russell Targ gewesen, der über seine durch die CIA finanzierte Forschung zu Remote Viewing berichten wollte, die er an der Universität von Stanford über einen Zeitraum von 23 Jahren durchgeführt hat (Projektbudget : 25 Millionen US-Dollar). Russell Targ hat zur Absage der Konferenz wegen seinem geplanten Vortrag ein kurzes schriftliches Statement abgegeben. (Es gibt ein erfreuliches Update zu der abgesagten TEDx Veranstaltung - es steht unterhalb des folgenden Interviews)

 

In einem kurzen englischen Interview vom April 2013, das Alex Tsakiris vom Skeptiko Podcast mit Rupert Sheldrake geführt hat, wird auf den beschrieben Vorgang genauer eingegangen :

 

 

Download: http://media.blubrry.com/skeptiko/p/content.blubrry.com/skeptiko/skeptiko-184-rupert-sheldrake.mp3

02078b

Dieses Interview wurde von Alex Tsakiris für den Skeptiko Podcast (http://www.skeptiko.com) geführt.

 

 

Informationen zur weiteren Entwicklung dieser Kontroverse sowie zu einer Protestveranstaltung am 2. April 2014 in New York findet man auf dieser Webseite einer Gruppe von rationalen Wissenschaftlern und Akademikern: http://setsciencefree.org/ 


Update vom 19. April 2013 : Die Veranstalter der TEDx Veranstaltung haben sich kurzfristig entschieden, die Veranstaltung einfach ohne TED neu aufzusetzen und trotzdem durchzuführen. Die Veranstaltung wurde komplett per Livestream ins Internet übertragen und ist dort unter diesem Link kostenlos verfügbar. Der "Skandalvortrag" von Physiker Russell Targ über Remote Viewing wurde inzwischen auf deutsch übersetzt. Man findet ihn im Quellen-Bereich.

Kommentare   

+7 #3 Jakob S 2013-04-06 18:51
Man muss Sheldrake ja nicht in allen Punkten zustimmen, aber seinen TED-Vortrag der immerhin mehrere hunderttausend Views auf Youtube hatte einfach zu löschen, weil sich ein paar anonyme Wissenschaftler in ihrem Weltbild erschüttert fühlen ist recht traurig. TED ist zum Verbreiten neuer Ideen da und die sollten kritisch diskutiert und nicht zensiert werden.
Zitieren
+1 #2 German JaCobi 2013-01-27 21:53
Ich frage mich, warum Wissenschaftler nicht mal dem Ansatz folgen, der sich zeigt, wenn man alles, was Menschen, Tiere, Pflanzen usw. tun, so lange auf den letztlich dahinter stehenden Zweck hinterfragt und erkennen muß, daß es nur um "positiv" wertbare Wahrnehmung geht sowie um das Meiden negativ wertbarer.

Nachdem wir nur etwas wahrnehmen können durch Unterschiede, und es außer einer Wahrnehmungszuordnung auf einen positiven und einen negativen Bereich nichts weiteres gibt außer "Höherem", das nach meinem Verständnis durch zu große Unterschiede bei gemeinsamen Aktivitäten entsteht, außerdem sich auch für weniger komplexe Erscheinungsformen so etwas wie positives und negatives Erleben schlußfolgern läßt als fundamentale Steuerung von allem, ist die Vorstellung, daß es letztlich nur um Wahrnehmung (Energie fließt zu einem Gegenüber) und Nichtwahrnehmung (keine Energie ist wahrnehmbar) geht, und sich damit alles entwickelt hat, ziemlich spannend im wahrsten Sinne sehr vieler spannungsgeladener Interaktionen.

Manchmal helfen Geschichten, um was zu begreifen, zu erkennen oder zu erforschen ...

Am Anfang war nichts. Das absolute Nichts. (Das ist jetzt natürlich eine Unmöglichkeit. Doch hinter das, was tatsächlich war am Anfang, werden wir sehr wahrscheinlich nie kommen. Und das ist auch nicht wichtig, weil wir mit dem, was dann passierte, viel mehr anfangen können:) Als es dem Nichts zu langweilig wurde, bekam es so ein Wut, daß es zersprang. Seine Energie teilte sich. Doch als es merkte, was es angerichtet hat, bemühte es sich, die beiden Hälften wieder zu vereinen. Das war alles. Der Rest ist Gravitation und Geschichte ...

Mit vielen Geschichten. Beispielsweise dieser: Als der Teufel die Welt erschuf, nannte er sich Gott und schuf damit die größte Verwirrung aller Zeiten ("Nichts ist ohne sein Gegenteil wahr." Martin Walser).

Interessant bei dieser Sichtweise ist, daß sich damit alles Geben und Nehmen beschreiben und sogar über einen Konsens berechnen läßt. Damit wäre es möglich, Gerechtigkeit mit Computern herzustellen. Das Adäquanz-Kommensurabilitätsver fahren, mit dem sich humanitäre Schäden und immaterielle Werte relativ genau beziffern lassen, beruht übrigens auf diesem Prinzip. Der Leiter des Instituts für Verkehrswissenschaft, der renommierte Ökonom Prof. Dr. Herbert Baum von der Uni Köln und der Präsident der europäischen Sektion der IASP, der internationalen Vereinigung von Schmerzforschern, Herr Prof. Dr. Dr. h.c. Manfred Zimmermann fanden das Verfahren sehr interessant.

Vielleicht stößt hier ja mal jemand auf das hier hat Lust, das zu überprüfen mit der generellen Ausrichtung auf Wohlgefühle im weitesten Sinne. Ich halte das, was sich damit in den unzähligen Partnerschaften des Universum abspielt, für den Motor hinter allem. Jedenfalls kann man mit dieser Vorstellung sehr viele Rätsel lösen, die bisher kaum lösbar waren ...

Schöne Grüße
Zitieren
-1 #1 Wolfgang Gaerber 2012-12-06 18:51
Netter Vortrag,

Was die lokal und saisonal unterschiedliche Erdbeschleunigung betrifft ist man aber schon etwas weiter..

discovermagazine.com/2007/mar/grace-in-space#.UMDCc2de4XI
Zitieren