Nick Davies : Fließband-Journalismus und Medien-Propaganda (deutsch) [07/2008]

00390jNick Davies arbeitet seit 1976 als Journalist und Freelancer. Zur Zeit arbeitet er für die britische Zeitung The Guardian, außerdem produziert er Dokumentarfilme und hat insgesamt 4 Bücher geschrieben. Für seine Arbeit als investigativer Journalist hat er bereits mehrere Auszeichnungen erhalten, unter anderem "Journalist des Jahres", "Reporter des Jahres" und "Feuilletonist des Jahres". Nick hält auch Vorlesungen über Techniken des investigativen Journalismus. Im November 2009 erhielt er für seine Verdienste im Journalismus von der Universität von Westminster ein Ehrenstipendiat.
 
Nick's Webseite : http://www.nickdavies.net

In diesem Vortrag spricht Nick über seine Ansichten und Einsichten nach über 35 Jahren als investigativer Journalist. Dabei geht er auf den Interessenkonflikt zwischen wahrer Berichterstattung und der profit-orientieren Agenda der Konzernführung ein, welche die Zeitung besitzt. Nick kritisiert die im Fließband-Journalismus übliche Arbeitsweise und erklärt, wieso objektive Berichterstattung gar nicht möglich ist und wieso die Regel "stets beide Seiten zu Wort kommen zu lassen" oft nicht zur Wahrheit sondern eher zur Verwirrung beiträgt.

Ein interessanter und zugleich unterhaltsamer Vortrag, nicht nur für Journalisten, sondern auch für Menschen, die mal die Welt der Presse durch die Augen eines langjährigen Journalisten sehen wollen. Sehenswert ! (Zum Ansehen, der englischen Originalfassung des Vortrags schalten Sie einfach rechts oben die Sprache der Webseite auf englisch um)


Zeitmarken für diesen Vortrag :
 
0:00:10 Investigative Berichterstattung, Aussprechen von Wahrheit, Konzerninteressen
0:02:30 3 goldene Regeln des Journalismus, Konsum anderer Medienquellen, Zitate
0:05:55 Konsens-Sichtweise der Welt, rebellische Journalisten  
0:07:15 Forderung nach Objektivität, Auswahlkriterien, Themenauswahl
0:12:35 Perspektive der Berichterstattung, Pseudo-Objektivität
0:15:40 PR-Agenturen, Medienmanipulation durch selektive Wahrheiten
0:21:30 Propagenda-Industrie, Einschleusen von US-Regierungs-Propaganda in England
0:24:50 Pseudo-Aktivistenbewegungen der PR-Industrie
0:26:35 Beispiel : Golfkriegs-Propaganda
0:30:25 Beispiel : US Angriff auf Fallujah im November 2004
0:32:25 Logistische Dringlichkeiten, Ninja Turtle Syndrom
0:34:30 Beispiel : Angebliche Sex-Affaire von Prinz Charles
0:37:00 Moralische Panik & vorbestimmte Blickwinkel
0:40:30 Billige Stories, immer weniger wahrheitsgetreue Berichterstattung
0:43:20 Die Problematik der "beide Seiten zu Wort kommen lassen"-Regel
0:47:10 Beispiel : UNO-Waffeninspektor Scott Ritter
0:49:40 Frage zu zukünftigen Finanzierungsmodellen für Nachrichten
0:53:50 Frage zu alternativen Bloggern versus Mainstream-Medien



Dieser Vortrag wurde vom Zentrum für Investigativen Journalismus veröffentlicht, das freundlicherweise auch einer deutschen Synchronisation des Vortrags zugestimmt hat (http://www.tcij.org)


Weiterführende Informationen :

Der englische Dokumentarfilm "Psywar - Das wirkliche Schlachtfeld ist der Verstand" untersucht die Verwendung von Propaganda in den Medien. Es kommen zahlreiche PR-Experten, Historiker, Philosophen und Psychologen zu Wort. Ein Thema ist die von den USA im Irak-Krieg eingesetzte Propaganda, vieles was Nick in seinem Vortrag erwähnt, wird hier ausführlich dokumentiert. Der FIlm ist im Quellen-Bereich verfügbar.