web maker

Bewusstseinsforschung >
Militärische Forschung: Spionage mittels Fernwahrnehmung


Wenig bekannt aber anhand freigegebener Dokumente und etlicher Zeugenaussagen gut belegt sind Forschungen des US-Militärs und des US-Geheimdienstes im Bereich des "Remote Viewing" (Fernwahrnehmung) aus der Zeit des Kalten Krieges. Bei diesem "Project Stargate" ging es darum herauszufinden, ob und wie sich übersinnliche Wahrnehmung nutzen lässt, um an militärisch relevante Informationen zu kommen, also Spionage zu betreiben.


1) Das Stargate-Projekt - Geschichtlicher Kontext und Hintergrundinformationen

Das "Project Stargate" war ein geheimes Forschungsprojekt der US-Armee, das 1978 in Fort Meade (Maryland) unter Beteiligung des US-Geheimdienstes initiiert wurde, um das Potenzial von PSI-Phänomene für militärische und inländische Geheimdienstanwendungen zu untersuchen.

Der Schwerpunkt der Forschung lag auf der Untersuchung der Möglichkeiten des "Remote Viewing", also der Fähigkeit, Ereignisse, Orte oder Informationen aus großer Entfernung auf wissenschaftlich nicht erklärbare Weise zu „sehen“. Das Projekt wurde bis 1987 von Lt. Frederick Holmes „Skip“ Atwater geleitet. 

Nachdem ein CIA-Bericht zu dem Schluss gekommen war, dass die Arbeit des Projekts für Geheimdienstoperation unbrauchbar seien, wurde das Projekt im Jahr 1995 offiziell für beendet erklärt und etliche Akten darüber freigegeben. Die Aktenlage und vor allem die späteren Berichte der am Projekt beteiligten Personen werfen indessen ein anderes Licht auf die potentielle Nützlichkeit des Projekts und damit auch auf die Realität des Phänomens "Remote Viewing" als solches. Demnach wurden hier nämlich durchaus eine Reihe von erfolgreichen Versuchen durchgeführt. Auch mehrere wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen dies - siehe Abschnitt 2) Wissenschaftliche Studien zum "Stargate Project".

Sehen Sie hier zunächst eine kurze deutschsprachige sowie eine ausführliche englischsprachige Doku über das "Project Stargate" und anschließend weitere Berichte und Vorträge einiger an den damaligen Forschungen beteiligten Personen.

VIDEO: Remote Viewing Forschung im Rahmen des "Stargate Project" - Teil 1

8:59 Minuten, deutsch

Dies ist der erste Teil einer kurzen, einführenden Doku zur Geschichte des "Stargate Porject". Mit Joe McMoneagle, Russel Targ, Lyn Buchanan und Ed Dames kommen hier eine Reihe der damals beteiligten Personen zu Wort.

VIDEO: Remote Viewing Forschung im Rahmen des "Stargate Project" - Teil 2

9:01 Minuten, deutsche Übersetzung

Dies ist der zweite Teil der kurzen Doku zur Geschichte des "Stargate Porject". Der Film schließt mit der Vermutung der Zeitzeugen, dass der CIA-Bericht aus dem Jahre 1995, wonach Remote Viewing unbrauchbar sei, womöglich eine bewusste Täuschung gewesen sein könnte. 

VIDEO: Third Eye Spies

115 Minuten, englisch

Dieser längere Dokumentarfilm beschreibt die Forschungsarbeit des "Stargate Project" ausführlich und anhand etlicher Zeugenaussagen ehemaliger Mitarbeiter.


1.1 Vorträge des Stargate-Mitarbeiters Russel Targ


Russell Targ ist Physiker und Autor. Er hat in den 60er Jahren zur Entwicklung von Lasertechnologie beigetragen und wurde danach zum Gründungsmitglied eines Forschungsbereichs an der Stanford Universität, wo zwischen 1970 und 1990 im Auftrag des "Stragate Project" an den Potenzialen übersinnlicher Kräfte geforscht wurde.

Im folgenden deutsch synchronisierten Vortrag vom April 2013 stellt Russell Targ einige Aspekte der von ihm betriebenen Forschung zu Remote Viewing vor. Daran anschließend finden Sie außerdem noch einen weiteren Vortrag von Russal Targ als Audio-Download.

VIDEO: Russel Targ - Forschungsprojekte zu Remote Viewing

34:08 Minuten, deutsche Übersetzung

00:05 Einleitende Worte von Suzanne Taylor
00:45 PSI-Forschung an der Stanford Universität finanziert vom CIA
03:30 Nicht-lokale Wahrnehmung & nicht-lokale Raumzeit, Physiker als Parapychologen
05:45 Russell als Pionier der Laserphysiker, Beweisführung in der Physik
08:10 Polizist Pat Price als begabter Remote Viewer, erstaunliche Erlebnisse mit Price
11:15 Übersinnliches Versteckspiel als Versuchsgrundlage, Zeit bei Remote Viewing
14:00 Auftragsarbeit für den CIA, Russell's Selbstversuch als Remote Viewer
18:40 Ausbildung von Militäroffizieren als Remote Viewer, erfolgreiche Zusammenarbeit
21:30 Fotografin Hella Hammett - RV-Versuche mit einer Normalbürgerin zum Vergleich
26:05 Auswertung von Experimenten, Effektgröße, wissenschaftliche "Beweise" durch Statistik
28:40 Remote Viewing ist einfach zu lernen, 120.000$ durch Remote Viewing des Silberpreises
30:40 Umgang mit den vorstellten Informationen, Ist Remote Viewing real oder alles Glücktreffer?
31:45 Sinnvolle Anwendungen von Remote Viewing, Was bedeutet RV für unsere Weltsicht?
33:45 Ende des Vortrags

AUDIO: Russel Targ - Wissenschaftliche Forschung zu übersinnlichen Kräften

79 Minuten, englisch, mp3-Download

In diesem Vortrag spricht Targ über seine Forschungsergebnisse zu übersinnlichen Kräften. Er spricht dabei auch über Gemeinsamkeiten zwischen geistigen Heilern, Mystikern, Medien und Mental-Spionen.

http://d3uiy70t9jk1bx.cloudfront.net/library/audio/targ_r__spiritual_implications_of_psychic_ability.mp3


1.2 Vortrag des Stargate-Mitarbeiters Hal Puthoff


Hal Puthoff hat 1967 seinen Doktortitel in Physik von der Stanford Universität erhalten. In den 70er und 80er Jahren leitete er das im Rahmen des "Stargate-Project" finanzierte Programm am Stanford Research Institute (SRI), bei dem paranormale Fähigkeiten wie Fernwahrnehmung (Remote Viewing) erforscht werden sollten. Dazu arbeitete er mit einer Gruppe hellsichtiger Menschen zusammen, die über die Fähigkeit verfügten, ihr Bewusstsein an einen vorgegebenen Zielort zu projizieren und dann zu beschreiben, was sie dort wahrnehmen. In diesem englischsprachigen Vortrag beschreibt Hal die geschichtliche Entwicklung dieses Fernwahrnehmungs-Projekts. Dabei erzählt er eine Reihe von interessanten und auch amüsanten Anekdoten, die er damals erlebt hat. Eines der größten Probleme, das Hal damals hatte, war, dass viele seiner Vorgesetzten nicht gerade glücklich darüber waren, dass seine Versuche so erfolgreich waren, denn das ganze Thema war einfach zu schräg, um wahr zu sein.

VIDEO: Vortrag von Dr. Harold Puthoff am Arlington Institute - 1 of 7

15:00 Minuten, englisch

Dies ist der erste des in sieben Teilen hochgeladenen Vortrages von Hal Puthoff. Um hier nicht alle weiteren Videos einbinden und die Artikelseite damit unnötig aufblasen zu müssen, steht alternativ dieser Direktlink zur Youtube-Playlist zur Verfügung, welche alle weiteren Teile dieses Vortrags beinhaltet: https://www.youtube.com/playlist?list=PL9101FF5CCA48AE61

2) Wissenschaftliche Studien zum "Stargate Project"

Nachstehend finden Sie einige Forschungsstudien zum "Stargate Project", in welchen Fernwahrnehmung als Realität (und damit auch als prinzipiell mögliche Methode zur Informationsbeschaffung) bestätigt wird.


2.1 Prof. Jessica Utts: Eine Analyse von Beweisen für übersinnliche Fähigkeiten (Journal für Wissenschaftliche Forschung, Ausgabe 10, Nr. 1, 1996)



Download:


Autorin:

- Jessica Utts, Professorin für Statistik, Universität von Kalifornien, Davis, USA

Zusammenfassung:

(Dieser Bericht wurde im Auftrag des US-Kongresses erstellt)

Forschung zu übersinnlichen Fähigkeiten, die über einen Zeitraum von 20 Jahren durchgeführt wurde, wird in dieser Studie daraufhin untersucht, ob diese Phänomene als wissenschaftlich erwiesen betrachtet werden können. Eine zweite zu beantwortende Frage ist, ob diese übersinnlichen Fähigkeiten durch die amerikanische Regierung genutzt werden können. Die primäre Forschung, die für diesen Bericht untersucht wurde, betrifft die von der Regierung finanzierte PSI-Forschung am Stanford Forschungsinstitut - das später in SRI International umbenannt wurde, sowie die Forschung der Science Applications International Corporation - auch SAIC genannt.
Durch die Anwendung standardisierter Auswertungsmethoden, wie sie auch in anderen Bereichen der Wissenschaft angewendet werden, kann hiermit gesagt werden, dass übersinnliche Fähigkeiten als wissenschaftlich gut etabliert betrachtet werden können. Die statistischen Ergebnisse der ausgewerteten Studien liegen weit oberhalb dessen, was man durch reinen Zufall erzielen könnte. Argumente von Skeptikern, dass diese Ergebnisse nur durch methodische Fehler erzielt wurden, können als unfundiert zurückgewiesen werden. Effekte ähnlicher Größe, wie im von der Regierung finanzierten SRI und SAIC, wurden durch zahlreiche andere Forschungseinrichtungen auf der ganzen Welt repliziert. Solche Konsistenz kann nicht einfach durch Behauptungen wie Betrug oder methodische Fehler erklärt werden.
Das Ausmaß übersinnlicher Fähigkeiten, was hier vorliegt, scheint sich im Rahmen dessen zu bewegen, was Sozialwissenschaftler als kleine bis mittlere Effekte bezeichnen. Dies bedeutet, die Effekte sind zuverlässig genug um durch gründlich durchgeführte Experimente repliziert zu werden. Hierfür ist eine ausreichende Anzahl an Einzelversuchen erforderlich, um langfristige statistische Messdaten zu gewinnen, die für Replizierbarkeit erforderlich sind.
Es wurden eine Reihe von Mustern entdeckt, die für den Aufbau effizienterer Versuche und die Anwendung übersinnlicher Fähigkeiten genutzt werden könnten. Zum Beispiel scheint es nicht erforderlich zu sein, dass bei Remote Viewing ein "Sender" eingesetzt wird (Ein "Sender" ist eine Person, die den Zielort beobachtet, der vom Remote Viewer beschrieben werden soll).
Vorahnungsexperimente, bei denen die Antwort zum Zeitpunkt der Versuchsdurchführung niemandem bekannt ist, scheinen trotzdem relativ gut zu funktionieren. Jüngste Experimente deuten darauf hin, dass - falls es einen "siebten Sinn" gibt - funktioniert er relativ ähnlich, wie unsere bekannten 5 Sinne - nämlich übers Wahrnehmen von Veränderung. Unter der Berücksichtigung, dass Physiker gegenwärtig mit dem Verständnis darüber, was Zeit wirklich ist, ringen, könnte ein "siebten Sinn" tatsächlich existieren und er könnte die Zukunft bezüglich größerer Veränderungen abscannen - ähnlich wie unsere Augen unser Umfeld bezüglich visueller Veränderungen abscannen oder unsere Ohren plötzlich akustische Veränderungen wahrnehmen können.
Es wird empfohlen, zukünftige Experimente darauf zu fokussieren, ein besseres Verständnis zur Funktionsweise dieser Phänomene zu erlangen und zu ergründen, wie sie sinnvoll nutzbar gemacht werden können. Es scheint wenig sinnvoll zu sein, nur immer mehr Beweise für die Existenz übersinnlicher Fähigkeiten zu sammeln, denn wem die heute vorliegenden Beweise nicht ausreichen, den wird man auch mit noch mehr Beweisen nicht überzeugen können.

VIDEO: Jessica Utts - Remote Viewing and Statistical Validation

28:02 Minuten, englisch

In diesem Interview erläutert Jessica Utts ihre wissenschaftlichen Forschungsergebnisse zum Remote Viewing.


2.2 Dr. H.Puthoff, R.Targ: Wahrnehmungskanal zur Informationsübertragung (Proceedings of the IEEE, Ausgabe 64, März 1976)



Download:


Autoren:

- Dr. Harold (Hal) Puthoff, Physiker, Stanford Research Institut
- Russell Targ, Physiker, Stanford Research Institut
Zusammenfassung:
Während mehr als 100 Jahren haben verschiedene Wissenschaftler versucht, Behauptungen über die Existenz eines Wahrnehmungskanals zu verifizieren oder zu widerlegen, über den bestimmte Menschen weit entfernte Orte wahrnehmen und beschreiben können, ohne dafür die uns bekannten fünf Sinne zu verwenden.
Diese Veröffentlichung stellt eine Übersicht der Historie wissenschaftlicher Forschung zu sogenannter paranormaler Wahrnehmung vor und gibt einen Überblick über den Stand der parapsychologischen Forschung in den USA und im Ausland.
Die Eigenschaften des genutzten Wahrnehmungskanals werden durch eine Reihe von Experimenten untersucht, die am Labor für Elektronik und Bio-Ingenieurwissenschaften des Stanford Forschungsinstituts durchgeführt wurden. Der am ausführlichsten erforschte Aspekt der Informationsübertragung betrifft die Fähigkeit - sowohl von erfahrenen Testpersonen als auch unerfahrenen Freiwilligen - durch rein mentale Prozesse weit entfernte geographische oder technische Zielobjekte - wie Gebäude, Straßen und Laborgerätschaften zu beschreiben. Die gesammelten Daten deuten an, dass das Phänomen unabhängig von der Distanz zum Zielobjekt ist und dass sich auch die Abschirmung durch einen Faraday'schen Käfig nicht negativ auf die Qualität oder Genauigkeit der Wahrnehmung auswirkt. Auf Basis dieser Forschung werden einige Spezialbereiche der Physik aufgeführt, die einen hilfreichen Beitrag zur Erklärung des Phänomens liefern könnten.
Ein weiterer Auszug aus der Studie:

Während der letzten drei Jahre wurden über 50 qualitativ hochwertige Fernwahrnehmungs-Experimente am Stanford Forschungsinstitut durchgeführt. Die meisten zutreffenden Informationen, die von Probanden geliefert werden, sind nicht-analytischer Natur (wie Formen, Farben und Materialbeschaffenheit - anstatt sich auf die Funktion oder konkrete Namen zu beziehen). Dieser Aspekt legt die Hypothese nahe, dass Informationsübertragung unter Abschirmung aller fünf Sinne primär über die rechte Gehirnhälfte erfolgt. Der prinzipielle Unterschied zwischen erfahrenen Probanden und unerfahrenen Freiwilligen besteht nicht darin, dass letztere gar keine entsprechenden Fähigkeiten an den Tag legen, sondern dass die von ihnen gelieferten Ergebnisse weniger zuverlässig sind.

3) Weitere Aspekte von Remote Viewing: Vorträge und Interviews

Hier finden Sie weitere interessante Interviews und Vorträge zum Thema Fernwahrnehmung. Teils stammen diese Vorträge von ehemaligen Mitarbeitern des "Stargate Project", gehen dann aber inhaltlich weit darüber hinaus. Teils sind hier auch Interviews mit "zivilen" Remote Viewern verlinkt (z.B. von der deutschen "Acadamy of Mind"), die ihre Fähigkeiten für private Forschungszwecke und kommerzielle Dienstleistungen einsetzen.


3.1 Joe McMoneagle: Nahtoderfahrungen und Remote Viewing (2012)



Joe McMoneagle war beim US Militär, als er im Jahr 1970 während seiner Stationierung in Deutschland eine erste Nahtoderfahrung hatte. Durch diese Erfahrung wurde er sich über die Existenz einer umfangreicheren Realität bewusst und wurde kurze Zeit später Teil des Remote Viewing Programms "Stargate Project" der U.S. Army unter Mitarbeit des Stanford Research Instituts. Zusammen mit einer Handvoll weiterer Remote-Viewer nutzte Joe seine paranormalen Fähigkeiten um geheime Informationen für das US-Militär zu beschaffen. Joe galt als einer der besten Remote-Viewer im Rahmen dieses Projekts.

AUDIO: Interview mit Joe McMoneagle

67 Minuten, englisch, mp3-Download

http://media.blubrry.com/skeptiko/s/content.blubrry.com/skeptiko/skeptiko-166-joe-mcmoneagle.mp3
 
0:03:00 Start des Interviews, Vorstellung von Joe und seinem Leben
0:08:15 Joe's Nahtod-/Außerkörperliche Erfahrung im Jahr 1970
0:19:25 Schwierigkeiten im Militär mit dieser Erfahrung umzugehen
0:24:35 Realisieren dass man hellsichtig ist, Hellsichtigkeit und Realitätswahrnehmung
0:29:15 Wie die U.S. Regierung begann Remote Viewing zu erforschen
0:33:05 Zusammentreffen mit den Leuten bei SRI und Umgang mit der Nahtoderfahrung
0:36:00 Paranormale Spione in Russland und Joe's Zusammentreffen mit ihnen
0:40:30 Erfahrungen am Monroe Institut und außerkörperliche Erfahrungen
0:44:35 Sich im außerkörperlichen Zustand Informationen beschaffen
0:48:40 Verstehen der illusionären Natur der Realität und damit Umgehen lernen
0:58:50 Wie man mit Remote Viewing anfängt, Joe's zukünftige Projekte
1:02:20 Archäologisches Remote Viewing
1:04:30 Ende des Interviews


3.2 Lyn Buchanan: Kontrolliertes Remote Viewing und die Zukunft (2011)



Lyn Buchanan wurde 1939 in Waco, Texas, geboren. Er trat 1962 in die US Armee ein und arbeitete dort neun Jahre als Remote Viewer. Während dieser Zeit bildete er Remote Viewer für das Militär und die Regierung aus. Nachdem er in Pension ging, gründete er die Firma PSI (Problems-Solutions-Innovations) die zunächst auf Datenanalyse spezialisiert war, sich aber später dem kontrolliertes Remote Viewing widmete.

VIDEO/AUDIO: Radio-interview mit Lyn Buchanan

167 Minuten, englisch

0:02:10 Was ist kontrolliertes Remote Viewing und wie hat das alles angefangen?
0:11:20 Was sind die Limits bei Remote Viewing und wird man sie je überwinden?
0:15:20 Kann jeder Normalbürger ohne hellsichtige Fähigkeiten RV lernen?
0:19:25 Wie verändert unsere Wahrnehmung und unsere Erfahrungen die RV Daten die man sieht?
0:24:00 Wie sieht die Zukunft von RV aus und was sind die Auswirkungen von RV auf unser Leben?
0:26:55 Behindern Wörter unsere Sinneswahrnehmung ? Wie können wir uns besser "einstimmen"?
0:31:50 Gibt es karmische Auswirkungen für den Remote Viewer oder das Zielobjekt?
0:38:05 Was ist der Unterschied zwischen Hypnose und Fern-Beeinflussung?
0:42:30 Wieso sind Geräusche, Gerüche und Geschmäcke leichter zu remote viewen als Zahlen oder optische Eindrücke?
0:47:55 Verbessert die Arbeit an der eigenen Vorstellungskraft die RV-Fähigkeiten?
0:51:50 Was meinen Sie mit "auf den Verstand eines anderen Menschen zugreifen"? 
0:58:30 Wie gehen Sie mit ethischen Konflikten beim Remote Viewing um?
1:03:30 Wie kann man einen "Sinn für das Umfeld" entwickeln und was ändert das beim RV?
1:12:40 Wie wichtig ist Beobachtungsgabe im normalen Leben für RV-Fähigkeit?
1:17:20 Haben Sie durch RV etwas über die Zukunft gelernt? Wie kann man mit den kommenden Veränderungen umgehen? Irgendwelche Katastrophen voraus?
1:26:10 Sie waren in New York an 9/11. Beschreiben Sie bitte ihre Erlebnisse
1:33:40 Wissen Sie irgendwas über eine geheime Hochtechnologie-Zivilisation?
1:41:55 RV Sitzung zum Bauen einer Mondbasis
1:45:15 Haben Sie versucht eine RV Sitzung zur Lage in Fukushima durchgeführt?
1:50:10 Welche globalen Veränderungen erwarten Sie bis 2013?
1:58:35 Wieso benutzen Sie unterbewusste Beeinflussung bei ihren Schülern?
2:00:00 Sehen Sie Anzeichen für unterbewusste Beeinflussung durch die Medien?
2:04:45 Sehen Sie Anzeichen für Pläne zur Bevölkerungsreduktion?
2:07:55 Ist die Zukunft die man beim Remote Viewing sieht noch veränderbar?
2:11:05 Was können Sie uns zur Struktur von Zeit sagen? 
2:16:15 Inwiefern kann man die Vergangenheit beeinflussen?
2:18:35 Sie haben RV zum Tod durchgeführt. Was haben Sie dabei gesehen?
2:25:35 Wie ändert RV die Zusammenarbeit von Bewusstsein und Unterbewusstsein?
2:32:45 Wie kann ich RV lernen, wenn ich mir keinen RV Kurs leisten kann?
2:40:15 Wieso führt Remote Viewen von Außeridischen zu falschen inneren Bildern? 
2:42:40 Was halten Sie vom Webbot und der Annahme, dass wir alle hellsichtig sind?
2:45:25 Ende des Interviews


3.3 Stefan Franke und Benny Pamp: Remote Viewing und die deutsche "Academy of Mind" (2020)



In unserer Matrixwissenrunde vom 8. August 2020 hatten wir Stefan Franke und Benny Pamp - die Gründer der Academy of Mind - zu Gast. Sie haben uns zunächst eine etwa 50-minütige Einführungspräsentation ins Thema Remote Viewing gehalten, danach haben sich die beiden für weitere zwei Stunden unseren Fragen gestellt.

VIDEO: Matrixwissenrunde mit Stefan Franke und Benny Pamp

166 Minuten, deutsch

0:00:20 Einführungspräsentation zu Remote Viewing: Geschichte, Methodik und wissenschaftliche Forschung
0:52:50 Was habt Ihr über die Struktur der Zukunft durch Remote Viewing entdeckt?
1:13:20 Ist die Polizei schon mal auf Euch zugekommen, um Mordfälle aufzuklären?
1:16:15 Gibt es Probleme beim Viewen der persönlichen Zukunft, weil man direkt betroffen ist?
1:21:10 Hilft Remote Viewing bei der Persönlichkeitsentwicklung? Wird man dadurch spiritueller?
1:26:00 Wie war das Target kodiert beim Zukunftsviewing?
1:28:45 Hat jemand den Coronavirus vorhergesehen?
1:36:15 Erlaubt die Funktionalität von Remote Viewing Rückschlüsse auf die Natur der Wirklichkeit? Was passiert beim RV im Gehirn?
1:41:10 Woher kommen die Daten, die ihr wahrnehmt?
1:43:15 Viewing von spirituellen/metaphysischen Sachverhalten? Wie seriös ist das?
1:48:30 Der Einfluss des Weltbilds des Taskers beim Remote Viewing
2:00:55 Benny's Remote Viewing des Dreiecks-UFOs in Belgien in Jahr 1990 / NoGo-Targets
2:04:25 Rückkopplungsphänomäne und Intension - Beeinflusst man allein durchs Viewen die Realität?
2:11:35 Manifestationsmagie / Die Wichtigkeit der Targetformulierung / RV ist interaktiv
2:13:45 Sollte man aufgrund der Auswirkung des Informationsabrufs bestimmte Dinge nicht viewen?
2:20:45 Hat schon mal jemand bemerkt, dass ihr ihn geviewt habt?
2:22:15 Gibt es den Effekt der Bestrafung eines Viewers durch ein Target, das nicht geviewt werden will?
2:32:25 Was ist eine Deep Mind Probe und wann wird sie angewendet?
2:34:20 Nutzung von Remote Viewing im therapeutischen Bereich
2:41:05 Aufschlüsse über die Natur der Wirklichkeit - Erschaffen wir Realität? Einfluss unserer Intention
2:45:30 Ende des öffentlichen Teils des Gesprächs


3.4 Stephan Schwartz: Bewusstsein, Remote Viewing und globaler Wandel (2010)



Der Autor Stephan A. Schwartz beschäftigt sich seit über 40 Jahren mit dem Thema Bewusstsein. Nachdem er Teil der ersten Remote Viewing Experimente in den USA war, wurde er Experte für den Einsatz von Remote Viewing im Bereich Archäologie. Dadurch trug er zur Entdeckung einer Vielzahl historischer Funde in Ägypten und im Rest der Welt bei. Stephan A. Schwartz ist Autor von über 50 Veröffentlichungen und zahlreichen Artikeln, unter anderem in der Washington Post, der New York Times sowie anderen Magazinen und Zeitungen.

VIDEO: Stephan A. Schwartz - Transformational Dialogue

48:13 Minuten, englisch

00:00 Einführung zu Stephan und seinem Interesse für nicht-lokales Bewusstsein
03:55 Besseres Verständnis zu Bewusstsein, Absicht und Kreativität erlangen
09:05 Welche Qualitäten tragen zur Entwicklung von Remote-Viewing-Fähigkeiten bei?
12:30 Studien zu positiven Effekten von Meditation
15:10 Öffnen für das Nicht-Lokale, wir sind alle Computer im spirituellen Internet
16:40 Der Plazebo-Effekt
19:10 Im nicht-lokalen Bewusstsein gibt es keine Geheimnisse, die individuelle Wahl zählt
24:20 Die Grenzerfahrung beim "Aufwachen", worum es beim "Aufwachen" wirklich geht
27:45 Remote Viewing von archäologischen Grabungsstellen in Ägypten
34:35 Präsident Jimmy Carter & Remote Viewing, alles ist Information
37:50 Die Einsichten über nicht-lokales Bewusstsein verändern alles
41:35 Dean Radin's Experimente zu Vorausahnungen
43:30 Individuelle Wahl und gesellschaftliche Reaktion, Kreativität ausdrücken
47:55 Ende des Interviews

4) Buchtipps und weiterführende Informationen 

  • Eight Martinis – Remote-Viewing-Magazin: „Eight Martinis“ ist eine englischsprachige Fachzeitschrift, die Fallbeispiele, Theorie und Praxis des Remote Viewing thematisiert. Die verschiedenen Ausgaben der Zeitschrift stehen stehen als PDF-Format sogar gratis zum Download bereit: http://www.eightmartinis.com/
  • Jelinsnki, Manfred: Remote Viewing: Forschungen, Erkenntnisse, Anwendungen in Theorie und Praxis, Ahead and Amazing Verlag, Ostenfeld 2015, https://www.eurobuch.com/buch/nr/2d9d7f27399f8d181cae584f23d4bd2c.html
  • Offiizielle Website der Ancademy of Mind: Diese Remote-Viewing- Gruppe um Stefan Franke und Benny Pamp gehört zu den bekanntesten praktizierenden Gruppen Deutschlands. Auf ihrer Website bieten sie Remote Viewing als kommerzielle Dienstleistung an, stellen aber auch gratis Artikel und Erkenntnisse aus ihrer freien Remote-Viewing-Forschung zu interessanten naturwissenschaftlichen oder gesellschaftlichen Themen bereit. Darüber hinaus bieten sie auch Ausbildungsgänge an: https://academy-of-mind.de/remote-viewing/
  • Offizielle Website der International Remote Viewing Association (IRVA): Diese internationale Vereinigung von Praktikern und Forschern auf dem Gebiet des Remote Viewing hat sich 1999 in den USA gegründet. Aus ihrer Website finden Sie umfängliche weiterführende Informationen zum Thema Remote Viewing: https://www.irva.org